Close

30. März 2015

Edelweiß Kirchseeon ist neuer Luftgewehr GOL Meister

SG Tulling unterliegt mit 1533 zu 1520 Ringen

Landkreis – Mit 1520 Ringen brauchte sich die SG Tulling im letzten Rundenwettkampf der Luftgewehrschützen wahrlich nicht zu verstecken. Ausgerechnet hier traf das Quartett um Inge Riedl (388) jedoch auf den Tabellenführer Edelweiß Kirchseeon und der hatte noch Großes vor: Meisterschaft und eventuell ein Aufstieg in die Bezirksliga waren gut möglich, ein Sieg und den eigenen Ringschnitt möglichst nicht zu verschlechtern war Voraussetzung für das etablierte Saisonziel. Ein hervorragend aufgelegter Michael Winter (398) und eine überzeugende Iris Buchmayer (386) schossen die Höchstleistung bei den Hausherren, insgesamt wurden 1533 Zähler für den neuen GOL Meister notiert. Jetzt kommt es nur noch auf die Aufstiegskämpfe zur Bayernliga (19.  April in Hochbrück) an, hier entscheidet sich, wie viele Titelgewinner aus den sechs Gauen der Oberbayrischen Region Süd / Ost 2 aufsteigen werden. Nach ersten Meldungen aus dem Bezirk besteht eine realistische Chance!

Frohsinn Egmating hatte die Glonner Dritte eingeladen. Kein echter Gegner mehr, die FSG hatte sich, personell auseinandergenommen, mental bereits aus der GOL verabschiedet. Entsprechend deutlich fiel das Resultat aus: 1518 zu 1438 für die Gastgeber, Tabellenplatz 2 noch vor der SG Tulling. Eine ansprechende Abschlussvorstellung lieferte die Grafinger Reserve ab, der zweite GOL Absteiger unterlag Parsdorf auf eigener Anlage relativ knapp mit 1498 zu 1509 Ringen. Das Freilos fiel auf die bereits mit dem sicheren Klassenerhalt versehenen Seeschützen aus Gsprait.

Aus dem Landkreisnorden wird Ingelsberg in die Oberliga aufsteigen! Im direkten Vergleich um die GL 1 Meisterschaft nutzten die Ingoltschützen ihren Heimvorteil beim 1496 zu 1490 über den Mitbewerber Hubertus Eglharting. Jaqueline Gatzemeier beteilige sich mit 382 Ringen am Aufstieg ihrer Mannschaft, Eglhartings Gerhard Prosser notierte lediglich zwei Ringe weniger. Ottersberg belegt nach einem 1445 zu 1464 Auswärtssieg über die FSG Markt Schwaben letztlich den dritten Tabellenplatz. Tulling 2 verlor gegen die Parsdorfer Reserve (1438 zu 1466) und wird in die A-Klasse absteigen.

Die SG Lorenzenberg entschied in der Gauliga 2 (Südgruppe) das knappe Rennen! Das Saisonfinale fand für die Dianaschützen in Elkofen statt, die zuletzt gut aufgelegten Burgschützen unterlagen überraschend deutlich mit 1440 zu 1484. Andreas Berka zeichnete sich zuletzt mit 385 Ringen aus und wird seine Teamkollegen zukünftig für die Oberliga trimmen. Den besten Ringschnitt der GL 2 lieferte die ZSG Forstinning ab: Knapp 1490 Ringe, zuletzt sorgte ein 1484 zu 1469 über Edelweiß Kirchseeon 2 für den abschließenden dritten Tabellenrang. Tulling 3 wird trotz einer ansprechen den Schlussvorstellung in die A-Klasse absteigen, bei Egmatings zweitem Anzug blieb der Tullinger Dritten nach einer 1482 zu 1471 Niederlage auch im letzten Anlauf ein Saisonsieg verwehrt.

Nicht ganz gereicht hat es für die SG Poing: Die Hubertusschützen erledigten die letzte Aufgabe gegen Gsprait 2 zwar erfolgreich (1478 zu 1440), da Ottersberg 2 bei Eglhartings Reserve mit 1405 zu 1491 Ringen gewann, ging die A-Klasse 1 Meisterschaft an die SGO Reserve. Lisa Kiefer vom Meisterteam meldete in Runde 10 mit hervorragenden 386 Ringen den mit Abstand besten Einzelwert. Zurück in die B-Klasse geht es für die FSG Ebersberg, ein 1436 zu 1457 gegen die Gäste von der Forstinninger Zweiten beendete erst einmal das A-Klassen Engagement der Kreisstädter.

Sebastiani Ebersberg heimste die nötigen Punkte zum Gauligaaufstieg gegen die Glonner Fünfte ein: In der A-2 gewann das Quartett um Birgit Neumann mit 1445 zu 1426 und freut sich über den Titel. Besser war einmal mehr die SG Bruckhof, 1476 zu 1394 hieß es in der zehnten Runde gegen Lorenzenberg 2. Norbert Streu war mit 379 Ringen am Bruckhofer Punktgewinn beteiligt. Da Ottersberg 3 gegen Königseiche Moosach keinen Stich mehr machte (1389 zu 1438), steigt die SGO Dritte in die B-Klasse ab.

Ein 1433 zu 1416 über Anzings Högerschützen entschied die B-1 Meisterschaft etwas überraschend doch noch für Grafing 3! Die Bärenstädter schlichen sich in der Rückrunde mit guten Leistungen von hinten an und profitierten von drei Anzinger und ebenso vielen Hohenlindener Rückrundenniederlagen. Grafing selbst verlor in der zweiten Saisonhälfte nur zweimal und damit war das Ding im Sack! Glonn 4 wurde abschließend noch Vizemeister, trotz eines 1442 zu 1411 über Bergangers Reserve fehlte es zuletzt am Ringschnitt. Das gleiche Los traf auch Hohenlinden: Obwohl Sonja Waltl in der Finalrunde nochmals für 380 Ringe gut war und ein 1387 zu 1448 bei Ingelsberg 2 gefeiert werden konnte, war Grafing bei Punktgleichheit mit sechs Ringen mehr im Schnitt nicht mehr vom Titel zu trennen.

Über satte acht Punkte Vorsprung freut sich die SG Berganger Rohrsdorf in der Abschlusstabelle der B-Klasse 2: Mit einem 1416 zu 1373 über Schützenheil Steinhöring blieb die Weste blütenweiß und demnächst geht es für die Rohrsdorfer in der A-Klasse auf Punktejagd. Simone Sedlbauer vom neuen Meister teilte sich die beste Tagesleistung von 360 Ringen mit Monika Tristl. Deren Adlerhorstquartett aus Oberelkofen machte nach einem 1382 zu 1352 über Eglharting 3 noch den Vizetitel perfekt. Bruckhof 2 traf zum Saisonende das Freilos.

Den letzten Wettkampf ließ sich Adler Kirchseeon nicht mehr nehmen: In der eingleisigen C-Klasse gewann Reinhard Webers Truppe mit 1414 zu 1317 Ringen gegen die FSG Reserve aus Eberberg. Markt Schwaben 2 wurde mit drei Punkten Rückstand Zweiter, gegen Waldeslust Netterndorf wurde ein 1367 zu 1348 gemeldet. Weitere Punkte buchte Berganger 3, das Team um Andreas Eder (370) setzte sich gegen Tulling 4 mit 1374 zu 1324 Ringen durch und wurde trotz zweitbestem Ringschnitt in der C-Klasse überraschend nur Fünfter in der Endabrechnung.