Close

22. Januar 2018

Edelweiß Kirchseeon in der Oberbayernliga eine Macht

LG Quintett um Iris Buchmayer bezwingt Kranzberg und Tauberfeld

 

Landkreis – Sie ist die derzeit beste Luftgewehrmannschaft aus dem Gau Ebersberg und vor kurzem erstmals in die Oberbayernliga aufgestiegen. Dass die fünf Luftgewehrschützen von Edelweiß Kirchseeon nun eisern die Tabellenspitze verteidigen, ist der favorisierten Mannschaft aus Mendorf im Landkreis Eichstätt schon lange ein Dorn im Auge.

Der eigentliche Ligaspitzenreiter aus dem 500 Seelen zählenden Ortsteil von Altmannstein zwischen Ingolstadt und Kelheim liefert seit Saisonbeginn einen Bestwert nach dem anderen ab. Gegen Kirchseeon haben sie jedoch in der Vorrunde verloren und das hängt ihnen nun nach: Solange Edelweiß nicht verliert, bleibt für die fünf aus Mendorf nur der zweite Rang.

Vergangenen Sonntag wurde die neunte und zehnte Runde in der Luftgewehr OBL ausgetragen. Zunächst stand Kranzberg auf dem Stundenplan der Edelweißschützen. Bis auf die international erfahrene Petra Horneber (394) zeigte sich der Gast eher ungefährlich. Kirchseeons Iris Buchmayer (384) auf der Eins gelang gegen die mehrfache Weltmeisterin keine Überraschung. Alle anderen Paarungen gingen an die Schützen aus dem Gau Ebersberg: Michael Winter (386), Anna Fürfanger (375), Alexandra Schießl (385) und ein topmotivierter Herbert Winter (386) sorgten für ein gutes Endergebnis von 1916 Zählern, Kranzberg notierte insgesamt 1884.

Mendorf präsentierte sich im Resultat wieder einmal etwas stärker als Kirchseeon: Beim 1898 zu 1934 über Tauberfeld wurden ebenfalls vier der fünf Duellpunkte gewonnen. Kleinmehring war beim 5:0 Sieg über Niedertaufkirchen sogar noch besser: 1937 Ringe wurden hier notiert. Das Schlusslicht Thalheim entzauberte sehr zur Freude der Kirchseeoner Schützen mit 3:2 Duellsiegen deren Verfolger Kerschdorf (1891 zu 1882).

Am Nachmittag wurde die zehnte von vierzehn Runden ausgetragen und der eigentliche Favorit Mendorf gewann erwartungsgemäß in vier von fünf Duellen gegen Kranzberg. Lediglich an Petra Horneber (395 Ringe) bissen sich die Gäste dann doch die Zähne aus. 1893 zu 1941 Ringe, das war schon ein richtig guter Wert für den Tabellenzweiten. Kirchseeon ließ sich davon aber erneut wenig beeindrucken und gewann den zehnten Wettkampf ebenfalls mit 4:1 Duellsiegen. Der Gegner aus dem kleinen Tauberfeld, auch im Landkreis Eichstätt gelegen, konnte nur auf Position drei punkten, hier unterlag Kirchseeons Anna Fürfanger ihrer Gegnerin Sabrina Göbel hauchdünn mit 385 zu 386 Ringen. Auf der Eins mobilisierte Iris Buchmayer sehr gute 393 Ringe, Michael Winter trug auf Position zwei 388 Ringe und einen weiteren Duellsieg zum Gesamterfolg bei. Auf der Vier setzte sich Alexandra Schießl mit 381 und auf der Fünf Herbert Winter mit 380 Ringen durch. Überdurchschnittliche 1927 zu 1907 Ringe waren es unterm Strich für das Edelweißquintett. In weiteren Begegnungen bezwang der Tabellendritte Kerschdorf die Mannschaft aus Niedertaufkirchen mit 3:2 Duellen (1898 zu 1880) und Kleinmehring siegte gegen das Schlusslicht Thalheim ebenfalls mit 3:2 (1909 zu 1876).

 

Die Tabelle:

  1. Edelweiß Kirchseeon                     18:2       37:13 Duelle       1911,40 Ringe
  2. SV Edelweiß Mendorf                    16:4       38:12                   1931,60
  3. SG Kerschdorf                                  10:10     24:26                   1896,10
  4. Hubertus Kranzberg                       10:10     23:27                    1898,30
  5. Edelweiß Tauberfeld                      10:10     19:31                   1895,00
  6. Adlerhorst Kleinmehring 8:12     22:28                   1901,60
  7. Bayerntreu Niedertaufkirchen     4:16     19:31                   1887,20
  8. Immergrün Thalheim                     4:16     18:32                   1886,60