Close

21. November 2018

Edelweiß Kirchseeon fehlt ein Ring zur erneuten Sensation

Luftgewehr Oberbayernligist unterliegt dem Spitzenreiter 2:3

 

Landkreis – Zugegeben, wie bereits im Vorjahr ist auch in der aktuellen Saison die SG Edelweiß Mendorf in der Luftgewehr Oberbayernliga das Maß aller Dinge. Trotzdem gelang es den Kirchseeoner Edelweißschützen in der Vorsaison, den Spitzenreiter massiv unter Druck zu setzen und am Ende hinter Mendorf sogar Vizemeister zu werden. Scheinbar geht es genauso weiter:

Die ersten vier Wettkämpfe haben sowohl die fünf Schützen aus den Freisinger Isarauen als auch das Kirchseeoner Quintett für sich entscheiden können. In Begegnung fünf kam es kürzlich zum ersten direkten Aufeinandertreffen der beiden und es wurde ein Ritt auf Messers Schneide: Iris Buchmayer legte mit 389 Ringen ordentlich los, Vanessa Zieglmeier (390) vom Gegner übertraf die Kirchseeonerin jedoch um einen Ring. Auch Michael Winter gelang es trotz 383 Ringen nicht, Sophia Scheringer (385) aus der Mendorfer Mannschaft im Zaum zu halten. Erfolgreicher lief es bei Anna Fürfanger, die auf Position drei mit 378 zu 373 Ringen gegen Stefan Appelsmayer gewann. Auch Alexandra Schießl holte einen Duellpunkt für Kirchseeon: Mit satten 383 Ringen setzte sie sich gegen Melissa Zieglmeier (381) durch. Auf Position fünf unterlag Herbert Winter (374) einer überragenden Elisabeth Velts, die 393 Ringe für Mendorf notieren lies. In der Ringwertung blieben die Kirchseeoner beim 1907 zu 1922 etwas hinter ihrem bisherigen Schnitt.

In der zweiten Begegnung des Wettkampftages kam es zum Stelldichein mit Edelweiß Tauberfeld. Die zwischen Ingolstadt und Eichstätt beheimateten Schützen hatten am Vormittag mit 4:1 gegen Altmannstein verloren und waren damit ein machbarer Gegner für Kirchseeon. Die Motivation stimmte und es kamen hervorragende Werte zustande, mit denen Mendorf am Vormittag nicht als Sieger aus der Kirchseeon Partie gegangen wäre: Iris Buchmayer verbesserte sich auf 393, Michael Winter auf 394 Ringe! Anna Fürfanger war für erneute 378 Ringe gut, Alexandra Schießl lag mit 377 Ringen knapp unter ihrem Vormittagswert. Herbert Winter schoss wie vom anderen Stern und am Ende standen 387 Ringe für den an Position fünf startenden Kirchseeoner auf dem Bildschirm. Vier der fünf Duelle konnten die Edelweißschützen für sich entscheiden, das Endergebnis von 1929 zu 1889 Ringen fiel entsprechend deutlich aus.

Die Tabelle nach sechs Begegnungen:

  1. SV Edelweiß Mendorf                                      12:0                  25:5 Duelle         1932,83 Ringe
  2. SG 1560 Altmannstein                                    10:2                   24:6                      1921,17
  3. Edelweiß Kirchseeon                                       10:2                   22:8                      1916,83
  4. SG Adlerhorst Kleinmehring                           6:6                   15:15                     1910,00
  5. SV Edelweiß Tauberfeld                                   6:6                   14:16                     1896,00
  6. Schweden Sch. Kranzberg                                2:10                  8:22                     1899,33
  7. SG Hangenham                                                   2:10                  7:23                    1883,67
  8. Treu Bayern Kirchasch                                      0:12                  5:25                    1888,33