Close

25. November 2019

Die gleichen Sieger – dieselben Unterlegenen

Keine Überraschungen in der Luftgewehr Gauoberliga

Landkreis – Zum Saisonstart der LG Schützen im Gau hatten die Mannschaften aus Poing und Eglharting wie auch die Glonner Zweite jeweils das Heimrecht – und gewannen unisono. In Runde zwei waren dieselben Teams allesamt auswärts aktiv – und punkteten erneut. Dabei stellt sich immer deutlicher eine bereits ausgeprägte Poinger Dominanz heraus: Die vier Aktiven vom Aufsteiger „nagelten“ satte 1546 Ringe in die Messtunnel des Egmatinger Frohsinnstandes, den Hausherren (1503) war danach eine gewisse Sprachlosigkeit anzumerken. Glonn 2 reichten 1518 Zähler zum Erfolg über die Edelweißreserve in Kirchseeon (1491). Dabei knüpfte das Glonner Ausnahmetalent Lisa Eder mit erneut 395 Ringen nahtlos an ihren Topwert aus der Vorwoche an. Auch Hubertus Eglharting gehörte wieder zu den Gewinnern der Woche. Mit knappen 1500 zu 1504 Ringen wurde die Tullinger Erste bezwungen.
Beinahe hätte man die Überschrift auch für die Gauliga Nordgruppe verwenden können, wenn da nicht der Spitzenreiter auf die zum Start ebenfalls erfolgreiche Ottersberger Reserve getroffen wäre. Letzte Woche noch mit viel Strudel über Forstinning erfolgreich, war diesmal gegen die Ingoltschützen nichts zu holen: Ottersberg 2 unterlag mit 1459 zu 1495 Ringen. Markt Schwaben packte den zweiten Saisonsieg bei 1860 Hohenlinden in trockene Tücher, beim 1473 zu 1490 wurde auch die Tagesbestleistung (Angus Förster, königlich privilegierte FSG – 386) erreicht. Für den höchsten Mannschaftswert der Woche war die zuletzt noch unglücklich unterlegene ZSG Forstinning zu haben: Zu Gast bei Neufarn Parsdorf 1 hieß es am Ende 1489 zu 1501.
Zu einer „kleinen“ Vorentscheidung im Titelkampf kam es in der Gauliga Südgruppe bereit in Runde zwei: Diana Lorenzenberg möchte wieder ins Oberhaus aber auch die vier Mädels von der Ingelsberger Reserve könnten sich durchaus mit dem Gedanken anfreunden, mal die Luft dort oben zu schnuppern. Während die Gäste aus Ingelsberg auf exakt den Wert der Vorwoche kamen (1509), fiel das Leistungsbarometer der Dianaschützen ein klein wenig. Mit 1482 Ringen war gegen Patrizia Frantz (386) und ihre drei Ingolt-Kolleginnen nichts zu holen. Eine satte Leistungssteigerung von 1428 auf 1471 Ringe legte Bruckhof 1 letzte Woche an den Tag. Doch während die schwache Startleistung noch für einen Zweier gegen Grafing 2 reichte, war diesmal bei den Seeschützen in Gsprait (1478) Endstation. Auch Grafing 2 steigerte sich gewaltig (von 1414 auf 1477 Zähler), wenigstens die Bärenstädter Reserve wurde dafür auch belohnt: Die Gäste aus Moosach verloren ihren Besuch an der „Melak“ nämlich mit 1469 Ringen.
Noch hält die Tabellenführung der Parsdorfer Reserve: In der A-1 bezwangen die Edelweißschützen ihre Gastgeber von Poing 2 mit 1446 zu 1416 Ringen. Martin Eiglmaier beteiligte sich dabei mit 378 Ringen am zweiten Saisonsieg. Den gleichen Einzelwert meldete Magdalena Sebele von der Eglhartinger Reserve, de facto härtester Verfolger des Spitzenreiters. Und es wird sogar zunehmend enger, denn Eglharting 2 ging bei Forstinning 2 nach einem 1454 zu 1462 als Sieger vom Stand, das Parsdorfer Ringpolster schmolz also etwas. Nur noch ein einziges Ringlein trennt Glonn 3 von der roten Laterne, eine 1468 zu 1404 Niederlage bei Sebastiani Ebersberg brachte die FSG Dritte, die erneut mit der richtigen Aufstellung der vier Wertungsschützen haderte, noch näher ans Tabellenende.
Ebenfalls keinen Führungswechsel gab es in der A-2. Die Lorenzenberger Reserve behielt den Platz an der Sonne durch einen 1423 zu 1439 Erfolg bei der SG Berganger Rohrsdorf. Etwas besser war auch in dieser Gruppe der Verfolger unterwegs, Tulling 2 bewies beim 1450 zu 1458 über Glonn 4, dass in der Titelfrage das Drops noch lange nicht gelutscht ist. In diesem Vergleich setzte sich der FSG Aktive Simon Huber (381) ordentlich in Szene. Auch Elkofens´ Burgschützen meldeten Ambitionen auf den Aufstiegsplatz an, ein Ergebnis wie das eigene 1460 zu 1426 über Gsprait 2 scheint dazu ganz brauchbar zu sein.
Zumindest aus der B-Klasse 1 kommt etwas Abwechslung: Der Spitzenreiter der Vorwoche, Feuer Ebersberg 1, gewann zwar erneut (1401 zu 1388 über Ottersberg 3), trotzdem ging es für die Kreisstädter in der Tabelle um zwei Plätze nach unten. Ingelsberg 3 ist nach einem hohen 1440 zu 1275 Erfolg über Anzings Höger neuer Primus und auch die FSG Markt Schwaben 2 passierte die Ebersberger: Mit 1428 zu 1392 Ringen konnte Forstinning 3 geknackt und der zweite Tabellenplatz eingenommen werden. Wie ihr Bruder Angus (Gauliga 1), war auch Kira Förster die Beste ihrer Gruppe, das Markt Schwabener Talent legte die Messlatte auf saubere 374 Ringe.
In der B-2 schaffte es die Grafinger Dritte, exakt den Wert aus der Vorwoche zu wiederholen (1401 Ringe). Damit war erneut ein Sieg drin, die Gastgeber aus Netterndorf addierten unterm Strich 1321 Ringe, das war zu wenig um gegen den alten und neuen Spitzenreiter zu bestehen. Der punktgleiche Verfolger Eglharting 3 behauptete sich gegen eine ersatzgeschwächte SG Adlerhorst Oberelkofen mit 1381 zu 1325 Zählern, auch für Hubertus stehen so bereits 4 Punkte auf dem Konto. Den höchsten Teamwert meldeten am Donnerstag die Adler aus Kirchseeon, mit einem 1408 zu 1298 über die FSG Reserve aus Ebersberg wurde der erste Saisonsieg gefeiert und Stefan Marxen hatte gleich doppelten Grund zur Freude: Mit 368 Ringen gewann er schon wieder die Einzelwertung der B-1.
In der C-Klasse griff Glonns´ fünfte Mannschaft erstmals ins Geschehen ein und verschaffte sich beim Tabellenführer Bruckhof 2 gleich einmal Respekt: Die FSG knackte Edelweiß Buch mit 1373 zu 1156 Ringen, dieser Wert steht bei Bruckhofs Reserve (1376 zu 1331 über Berganger 2) als derzeitiger Schnitt in der Tabelle. Robert Strein (350) vom Tabellenführer war erneut bester Einzelschütze, mit Paul Köhler (349) und Tobias Wagner (347) sitzen ihm jedoch zwei Glonner Nachwuchsschützen spürbar im Nacken. Das Freilos fiel diesmal auf Tulling 3.