Close

8. November 2020

Diana Lorenzenberg stoppt die Edelweißreserve

Spitzenreiter der Luftpistolen Gauoberliga verliert erstmals

 

Landkreis – Mehr als ein kleiner Kratzer im Lack ist es nicht: Die gerade in die GOL aufgestiegene zweite LP Mannschaft von Edelweiß Neufarn Parsdorf hat in der fünften Wettkampfrunde die erste Saisonniederlage kassiert. Trotzdem bleibt der Spitzenreiter der gleiche, auch wenn die Tabelle nun wieder etwas zusammengerückt ist.

Mit 1406 Ringen blieben die Parsdorfer diesmal etwas hinter ihrem Schnitt und das nutzten die Lorenzenberger, die mit Gusti Spötzl (370) einen der beiden Einzelwertungsbesten im Team hatten, gnadenlos aus. Insgesamt standen für das Dianaquartett 1419 Zähler unterm Strich, deren zwanzig mehr als durchschnittlich in den ersten vier Runden. Ebenfalls 370 Ringe brachte Nils Bergfeld in die Wertung ein, der für Grafing startende Pistolenschütze konnte sich neben seinem Topwert auch über zwei Punkte seiner Mannschaft freuen. Die Bärenstädter gewannen gegen den zweiten Aufsteiger Poing 2 mit 1413 zu 1398. Die zuletzt gut mithaltende FSG Glonn Zinneberg 2 erlitt in der letzten Begegnung der Vorrunde einen kleinen Einbruch, gegen Tulling war beim 1343 zu 1390 nichts zu machen.

Etwas moderater als zuletzt ließ es auch die ZSG Forstinning in der Gauliga 1 angehen: Es fehlte nicht viel und der Tabellenführer (1400) wäre in Markt Schwaben (1394) gestolpert. Christian Zacherl (367) hätte die Punkte sicher gerne kassiert, so rutscht seine FSG im Titelkampf etwas nach hinten. Weiter mithalten kann hier die SG Ottersberg, die bei der nicht angetretenen Ingelsberger Reserve mit 0:1374 gewann. Das beste Wochenergebnis meldete überraschend der Vorletzte aus Kirchseeon: Die Adler zeigten beim 1412 zu 1381 Sieg über Edelweiß Zorneding ihre zweitweise auch recht scharfen Krallen.

Mit blütenweißer Weste gehen die Adlerhorst Pistolenschützen in die Winterpause. In der parallelen Gauliga 2 verteidigte Oberelkofen komplett ungefährdet die Spitze, denn beim 1402 zu 0 über die derzeit pausierende Mannschaft von Königseiche Moosach stand der Sieger schon vor dem ersten Schuss fest. Leichte Beute gab es auch für die SG Bruckhof (1339), denn auch Frohsinn Egmating lässt seine Luftpistolen derzeit coronabedingt im Waffenschrank. Gegeneinander geschossen wurde in der Kreisstadt, wobei es der SG Sebastiani gegen wieder nur drei Steinhöringer beim 1337 zu 1027 recht einfach gemacht wurde. Bernhard Zimmermann (367) kann mit seinen Adlerhorst Kumpanen spätestens jetzt für eine zukünftige Saison in der Gauoberliga planen.

In einem Fernwettkampf unterlag die Glonner Dritte der SG Hubertus Eglharting. Die beiden Kellerkinder der A-Klasse 1 schossen jeweils für sich daheim und verglichen das Resultat anschließend. Seitdem wurde das Abstiegsgespenst nicht mehr in Eglharting gesichtet, es scheint sich definitiv nach Glonn abgesetzt zu haben. Mit 1324 zu 1305 ließen die FSG´ler den Gastgebern unfreiwillig den Vortritt. Grafing 3 rutschte nach einer 1376 zu 1333 Pleite gegen den Tabellenzweiten Parsdorf 3 um einen Platz nach hinten. Einen neuen Spitzenreiter gibt es nach der Spitzenbegegnung zwischen Edelweiß Kirchseeon 2 und der zweiten Mannschaft der SG Hohenlinden: Die 60er Reserve ließ es gegen die Reserve von der Waldbahn ordentlich krachen und übernahm nach einem 1332 zu 1411 das Ruder in der A-1. Die SGH Aktiven Stefan Pointner (360) und Andreas Götz (355) schmückten dazu auch noch das obere Ende der Einzelwertung.

Ein weiterer Verein aus dem Osenhaus in Elkofen geht als Spitzenreiter in die Winterpause: Die Burgschützen aus Elkofen führen die A-Klasse 2 souverän an und gehen nach einem 1377 zu 1285 über die Gspraiter Reserve mit vier Punkten Vorsprung in die Weihnachtszeit. Der Verfolger Tulling 2 patzte zeitgleich gegen eine überraschend erstarkte Hohenlindener Erste (1346 zu 1312) bei der die Gastgeber knapp 30 Ringe mehr als ihren bisherigen Schnitt meldeten. Damit wird sich der Abstiegskampf wohl zwischen den Seeschützen und der SG Berganger abspielen. Die Rohrsdorfer verloren bei Grafings Reserve mit 1365 zu 1333, auch die Bärenstädter meldeten hier mit über 40 Ringen über Schnitt ein erstaunlich gutes Resultat. Bester Einzelschütze war erneut Korbinian Schärfl (363) von der SG Berganger Rohrsdorf.

Den besten Ringwert hat die Reserve der SG Hubertus Eglharting in der B-Klasse zwar nicht, aber seit dieser Runde de facto die meisten Punkte auf dem Konto. Den vierten Sieg in Serie verdanken die Gäste einem einzigen Ring! Mit 1322 zu 1323 gewannen die Hubertusschützen bei der Ottersberger Zweiten, die nun nur noch den zweiten Tabellenplatz schmückt. Manuela Kiefer (352 – SGO) konnte sich so auch über ihren Sieg in der Einzelwertung nicht recht freuen. Beinahe hätte die Ingelsberger Dritte ihre ersten Punkte gebucht, bei der 1249 zu 1257 Niederlage gegen Lorenzenberg 2 fehlte dem Schlusslicht nicht viel. Das Freilos hatte in der letzten Runde die Adlerreserve aus Kirchseeon.

Ob es bei den Luftpistolenschützen im Gau Ebersberg planmäßig am 7. Januar mit der Rückrunde weitergeht, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.