Close

12. November 2017

Bayernliga Tabellenführer Edelweiß Neufarn Parsdorf

Luftpistolenschützen gewinnen beim Saisonstart zweimal

Landkreis – Ein völlig ungewohntes Bild präsentiert die Tabelle der Luftpistolen Bayernliga nach der ersten von sieben Doppelrunden: Der Vertreter aus dem Gau Ebersberg, Edelweiß Neufarn Parsdorf, führt nach zwei Siegen zum ersten Mal überhaupt die LP Bayernliga an! In der Vergangenheit war es das Abstiegsgespenst, das die Fünf Pistolenschützen um Anton Kobler immer wieder im Nacken hatten, diesmal scheint es weit weg.

Im Vormittagskampf stand zunächst kein Geringerer als die VSG Dingolfing auf dem Programm. Am Ende jeder Saison immer wieder mit vorderen Tabellenplätzen gesegnet, machten die Niederbayern auch gleich ordentlich Radau: In Paarung eins war Christian Winterer für nicht weniger als 375 Ringe verantwortlich: Diesmal ein Klacks für Anton Kobler der zum Saisonantritt sensationelle 381 Ringe abrufen konnte. Dem 1:0 folgten drei weitere Duellsiege bei denen Gerhard Hebler (366), Bernd Obkirchner (366) und Alexander Bechtold (359) allesamt ihre Kontrahenten im Zaum hielten. Nur Thomas Pfaff auf Position 5 war der Punkgewinn versagt, hier machte Alwin Slavik mit 357 zu 350 den Ehrenzähler für die sonst so erfolgsverwöhnten Dingolfinger.

Weitere Ergebnisse der ersten Runde: SG Holzolling : Wildbach Landshut 1:4, Freischütz Pörnbach : KpFSG Landau 4:1 und Edelweiß Tading : FSG Bad Tölz 2:3

Auch den zweiten Teil der Veranstaltung überstand das Luftpistolen Aushängeschild des Gau Ebersberg unbeschadet. Zwar schalteten die Edelweißschützen zum Teil einen Gang herunter, die am Vormittag bereits erfolgreichen Vertreter aus Bad Tölz ließ man trotzdem in drei von fünf Duellen hinter sich: Anton Kobler gelangen 365 Ringe gegen Georg Müller (363), Gerhard Hebler verlor seinen Punkt trotz guter 365 Ringe an Michael Bertl (370). Auch Bernd Obkirchner kam auf exakt 365 Ringe, die reichten gegen Christian Mania (357) vom Gegner. Alexander Bechtold profitierte dann ebenfalls von einem Aufstellungsdreher bei Bad Tölz: Ralph Byers auf Position 4 machte nur 329 Ringe für seine Mannschaft und das packte der Parsdorfer (356) locker. Das 3:2 war im Sack! Erst dahinter startete der viel bessere Thomas Müller (373) für die Isarstädter, er hätte neben Alexander Bechtold auch Bernd Obkirchner auf der Drei bezwungen, bei einer etwas anderen Tölzer Aufstellung wäre der Parsdorfer Sieg futsch gewesen. So gewann Müller gegen Thomas Pfaff (342) den nun unwichtigen zweiten Duellpunkt. Das insgesamt nebensächliche 1793 zu 1792 Endergebnis zeigt, wie knapp beide Teams beisammen lagen.

 

In weiteren Vergleichen des Nachmittags unterlag Pörnbach den Wildbachschützen aus Landshut mit 2:3, die SG Holzolling setzte sich mit 3:2 Duellsiegen gegen Landau durch und die VSG Dingolfing punktete gegen Tading gleich fünfmal.

 

Die Tabelle nach zwei Runden:

 

  1. Edelweiß Neufarn Parsdorf          4:0         7:3 Duelle           1807,50 Ringe
  2. Wildschütz Landshut                      4:0         7:3                        1820,50
  3. Freischütz Pörnbach                      2:2         6:4                        1805,50
  4. VSG Dingolfing                                2:2         6:4                        1808,50
  5. KpFSG Bad Tölz                               2:2         5:5                        1764,50
  6. SG Holzolling                                   2:2         4:6                        1754,00
  7. KpFSG Landau                                 0:4         3:7                        1763,00
  8. Edelweiß Tading                             0:4         2:8                        1764,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.