Close

30. September 2018

Aufsteiger Ingolt überrascht die Konkurrenz

Ingelsberger LP Schützen übernehmen direkt die Tabellenführung

 

Landkreis – Die neue Saison ist eine Runde alt und schon gibt es die erste faustdicke Überraschung: Nicht die Teams aus Grafing oder Gsprait findet man, wie vielleicht erwartet, in der frischen Gauoberligatabelle ganz vorne, der Aufsteiger aus Ingelsberg hat am Donnerstag das beste Mannschaftsresultat abgeliefert und ist damit direkt an die Spitze der Gauoberligawertung gerückt.

Beim 1433 zu 1409 Sieg über die ebenfalls frisch in die GOL aufgestiegenen Frohsinnschützen aus Egmating präsentierte Ingelsberg ein Plus von 40 Ringen zum eigenen Vorjahresschnitt! Grund dafür ist eine neu zusammengestellte und optimierte Erste: Neben Alex Glaser, der mit 376 Ringen aus dem Stand das beste Einzelresultat der Oberliga schoss, ist nur noch Doris Armster (361) aus der letztjährigen Gauliga 1 Meistertruppe dabei. Verstärkung kam von der eigenen Zweiten: Ludwig Kohl und Wolfgang Glaser trifft man ab sofort im ersten Ingelsberger Anzug.

Auch die Grafinger Erste musste personelle Veränderungen vornehmen: Leider können die Bärenstädter jedoch nicht auf den Luxus zurückgreifen, sich mal schnell adäquat aus der zweiten Mannschaft zu bedienen oder gar zu verstärken. Aufgefallen ist in Runde eins das Fehlen der Leistungsträger Dr. Erik Lenhard (wurde diesmal von Brigitte Fertich vertreten) und Christoph Ciniawski im Grafinger Kader. Für ihn rückte Irene Zwiesler-Stengeli in die erste Mannschaft auf, die bei Adler Kirchseeon allen Besetzungsproblemen zum Trotz einen 1385 zu 1416 Auswärtserfolg feiern konnte. Am Grafinger Sieg beteiligte sich neben Nils Bergfeld (362) auch Stanislav Gobulenko, der mit 372 Ringen im Einzel überzeugte.

Noch vor Grafing findet man die Gspraiter Seeschützen im ersten Tabellenspiegel der Gauoberliga. Klaus Schillinger (364) und der Rest der „Seeungeheuer“ hatten es mit schon wieder einmal stark ersatzgeschwächten Steinhöringern zu tun: Ein echter Prüfstein war Schützenheil beim 1430 zu 1319 derart eher nicht. Wehe aber, wenn Steinhöring zukünftig tatsächlich komplett und gutgelaunt an den Stand kommt: Dann ist vor der Barthuber Truppe niemand sicher.

In der Gauliga 1 grüßt zum Start der Tabellenvierte des Vorjahres vom Platz an der Sonne: Die SG Tulling verstärkte sich mit Lorenz Möllmann derart erfolgreich – der Neueinsteiger gewann mit 365 Ringen auf Anhieb die Einzelwertung – dass sich die Mannschaftsleistung der SG auch direkt um mehr als 40 Ringe verbesserte. Beim alten Vizemeister Parsdorf 3 gelang ein 1382 zu 1414 Auswärtssieg. In dieser Klasse wird es besonders spannend: Markt Schwaben behauptete sich gegen die abgestiegene ZSG Forstinning mit 1385 zu 1360 und auch der zweite GOL Absteiger SG Edelweiß Zorneding war in diesem Leistungsbereich unterwegs: Der 1383 zu 1372 Heimsieg über den Aufsteiger Ottersberg lässt eine sehr enge Gruppe erwarten.

Parsdorf 2 hatte nach der letzten Saison eine echt fette Kröte zu schlucken: Nur wegen einer Umstrukturierung der Gruppe als Tabellenfünfter aus der höchsten Liga im Gau absteigen zu müssen, ist nicht gerade erfreulich. Umso besser lief es für Edelweiß in der Auftaktrunde: Bei Sebastiani Ebersberg notierte die Reserve des Bayernligisten einen souveränen 1353 zu 1415 Auswärtssieg. Auf dem zweiten Platz sortierte sich Königseiche Moosach ein, mit 1401 zu 1370 Ringen wurde Diana Lorenzenberg entzaubert und Eva Monning (364) hexte besonders erfolgreich: Bestwert in der Gauliga 2. Etwas nervös war scheinbar die Egmatinger Reserve in ihrem ersten Gauligawettkampf: Der Aufsteiger blieb 30 Ringe hinter dem Vorjahresschnitt zurück und so ging der Saisonstart gegen das ebenfalls noch „ausbaufähige“ Bergangerer Quartett mit 1348 zu 1312 an die Gastgeber.

Auch in der A-Klasse 1 findet sich eine Ingelsberger Mannschaft ganz vorne im Klassement: Die Ingolt Zweite hatte mit der SG Hohenlinden beim 1388 zu 1308 keine Probleme, Markus Glaser (367) musste sich in der Einzelwertung nur einem Poinger geschlagen geben: Colin Müller, der für Hubertus auch schon in der Oberbayernliga aktiv war, steuerte 371 Ringe zum Poinger 1379 zu 1022 Sieg über Anzing bei. Auf Seiten der Högerschützen wurde die Leistung eines Aktiven bis dato nicht berücksichtigt, da es derzeit noch offene Fragen zu dessen Starberechtigung gibt. Im Gemeindeduell zwischen Edelweiß Kirchseeon 2 und der Hubertusmannschaft aus Eglharting gingen die Hausherren nach einem 1350 zu 1313 als Sieger hervor.

„Des geht ja genauso weiter, wie es letztes Jahr aufgehört hat“ beschrieb der FSG Schütze Hein Zettl die Situation der kürzlich ohne Punktgewinn aus der Gauliga 2 abgestiegenen Glonner Dritten recht passend: Gleich zwei Leistungsträger der Mannschaft mussten an die eigenen Zweite (Bezirksliga) abgetreten werden und die übrig gebliebene „Rumpftruppe“ unterlag zum Saisonstart in der A-Klasse 2 mit 1330 zu 1291 Ringen den Gastgebern aus Elkofen. Parallel dazu fand im „Osenhaus“ noch ein weiterer Wettkampf statt: Adlerhorst hatte die Gspraiter Reserve zu Gast und die angereisten Gegner hatten sich zuvor – nach eigener Aussage – noch im Aßlinger Lagerhaus mit Kraftfutter gedopt: Derart gut aufgelegt gewann die Seeschützenzweite mit einem neuem Rekord von 1380 zu 1353 Ringen. Für ein besonderes Schmankerl sorgte dabei jedoch Oberelkofens Bernhard Zimmermann: Schon fast unanständige – so seine eigenen Mannschaftskollegen – 380 Ringe lieferte der Routinier am Donnerstag ab. Tullings Reserve musste sich bei Bruckhof 1 zeitgleich mit 1330 zu 1315 Zählern geschlagen geben.

Aus vier Mannschaften setzt sich die B-Klasse 1 in der neuen Saison zusammen: Hohenlinden 2 hielt in der ersten Runde mit 1311 Ringen den Bestwert parat und gewann so bei Ottersberg 3 (1251). An Kilian Mitterer (344) führte in der Einzelwertung kein Weg vorbei. Punkte gab es auch für Grafings Reserve die zu Gast bei Adler Kirchseeon 2 mit 1220 zu 1256 Ringen überzeugte.

Die parallele B-2 wird von einem Grafinger Team angeführt: Die dritte Mannschaft der Bärenstädter gewann gegen Ingelsberg 3 mit 1342 zu 1261 und darf mit dieser Leistung durchaus zu den Meisterschaftsfavoriten gezählt werden. Ottersberg 2 packte die 1300er Marke ebenfalls locker, bei Eglharting 2 gelang der SGO Reserve nicht zuletzt durch Stefan Bogner (347) ein hoher 1217 zu 1328 Auswärtssieg. Das Freilos der mit fünf Teams besetzten B-2 traf zum Start der neuen Saison auf die Zweite der SG Diana Lorenzenberg.