Close

12. November 2017

Aufsteiger Hubertus Poing unterliegt Lenggries nur knapp

Saisonauftakt in der Luftpistolen Oberbayernliga

Landkreis – Seit kurzem hat die FSG Glonn Zinneberg in der LP Oberbayernliga wieder einen Vertreter aus dem Gau Ebersberg auf dem Programm: Die im Eiltempo durch die Bezirksliga gerauschte SG Hubertus Poing hat sich nach ihrem Aufstieg mit dem Ex Anzinger Ingo Schweinsberg verstärkt und so ist eine noch schlagkräftigere Truppe entstanden.

Gleich im ersten Wettkampf mit dem für die meisten Poinger LP Schützen völlig neuen Duellmodus konnten die Hubertusschützen zwei von fünf Positionen für sich entscheiden: Colin Müller auf der Vier bezwang Josef Schwaiger von der FSG mit knappen 346 zu 345, Ingo Schweinsberg auf der Fünf den Lenggrieser Hansjörg Hegele mit 365 zu 346 Ringen. Die ersten drei Paarungen entschied jedoch der Gast für sich: Markus Fuierer (358) scheiterte wie Hannes Reinhardt (361) und Claudia Plumbaum (360) an ihrem jeweiligen Gegner. Mit 1790 zu 1788 lagen die Gastgeber zumindest in der Addition der Gesamtringe vorne, der insgesamt höchste Wert in der noch frischen Saison wurde von Poing erreicht.

Auch bei der Glonner Ersten war eine 2:3 Niederlage nicht abwendbar: Kein geringerer als der Bayernligaabsteiger Stoarösl Waldram stand zu Saisonstart auf dem Programm, ein Wettkampf der schon oft meisterschaftsentscheidend war: Vor drei Jahren gewann die FSG gegen die scheinbar unbezwingbaren Wolfratshauser Vorstädter furios und machten so den Weg frei für Parsdorfs Meisterschaft und den folgenden Bayernligaaufstieg. Vor zwei Jahren unterlag Glonn der SG Waldram, die anschließend in die Bayerliga aufstieg. Nach nur einem Jahr sind die Stoaröslschützen nun wieder da und die Anspannung war auf beiden Seiten entsprechend hoch. Viel höher scheinbar als die meist moderaten Leistungen auf beiden Seiten. Keiner der fünf Glonner knackte zur Überraschung aller Beteiligten die 360er Marke, „das gab es auch noch nie“, so die ausnahmslose Meinung der FSG Aktiven. Klaus Garten auf der Eins sah gegen Barbara Bruckmeier (350 zu 375) gleich gar kein Land, Franz Zehetmaier knickte nach langer Führung in seinem Duell erst in der letzten Serie ein und verlor mit 355 zu 361 Ringen auch seinen Vergleich. Fred Waschke auf der Drei setzte sich gegen Hans Schill mit schmeichelnden 354 zu 334 Ringen durch und auch Martin Eder war für einen Duellpunkt gut: Trotz sparsamer 359 Ringe reichte es gegen Normen Ader (351) von den Gästen. Der Waldramer Stefan Hiss gewann die fünfte Paarung gegen Andi Riedhofer und so ging das Prestigeduell wieder einmal an die Stoarösltruppe.

In der dritten Begegnung der ersten Runde überzeugte die SG Rott am Inn gegen Bad Tölz II in vier von fünf Duellen (1778 zu 1742 Ringe) und übernahm zum Start die Tabellenführung.

Die Auftakttabelle der Luftpistolen Oberbayerliga Süd/Ost:

  1. SG 1881 Rott am Inn       2:0         4:1 Duelle           1778,00 Ringe
  2. FSG Lenggries                   2:0         3:2                        1788,00
  3. Waldram                           2:0         3:2                        1774,00
  4. Hubertus Poing                0:2         2:3                        1790,00
  5. FSG Glonn Zinneberg       0:2         2:3                        1756,00
  6. FSG Bad Tölz II                 0:2         1:4                        1742,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.