Close

8. September 2017

19 Forstschützen Starts bei der Deutschen Meisterschaft !!

Deutsche Meisterschaft 2017 – 1 Teil
Mit der Rekordzahl von 19 Starts war der Gauverein des Sportschützengaues Ebersberg bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft vertreten. Ein großer Erfolg für unseren im Vergleich sehr kleinen Gau. Vor allem die 18 Starts in den Jugendklassen lassen auf die Zukunft hoffen.
Die Ergebnisse der Schützen die für den Gauverein Forstschützen Ebersberg starteten.

LG 3-Stellung
Einen sehr respektablen Auftritt lieferten die Schüler in der Disziplin Luftgewehr 3 Stellung, bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften auf der Olympischen Anlage in Hochbrück ab.
Für den Gauverein Forstschützen Ebersberg traten die beiden 14-jährigen Mareike Dieckmann (Hohenlinden) und Josef Kaltner (Glonn), sowie die erst 13-jährige Lisa Eder (Glonn) im ersten Durchgang zu frühester Morgenstunde an.
Josef Kaltner konnte sich im laufenden Meisterschaftsjahr Wettbewerb für Wettbewerb steigern und erzielte bei der „Deutschen“ mit 183 kniend, 196 liegend und 178 stehend und Gesamt 557 Ringen eine erneute Bestleistung. Damit belegte er einen guten 35 Platz unter Deutschlands LG 3-Stellungs Spezialisten.
Auch Mareike Dieckmann startete mit 183 Ringen kniend gut in den Wettkampf, hatte leider liegend einige Probleme und viel Pech mit etlichen knappen Schüssen -178 Ringe. Stehend kam sie trotz eines Ausreißers in der ersten Serie auf 86 Ringe und legte noch gute 93 Ringe zum Abschluss hin. Damit kam sie Gesamt auf 540 Ringe.
Wie Josef erzielte auch Lisa Eder ihre persönliche Bestleistung in der Meisterschaftssaison. Ihre 588 Ringen zum Höhepunkt der Saison waren schon ein Hammerergebnis. Kniend kam sie mit Serien von 97,98 auf sehr gute 195 Ringe. Liegend legte sie mit 100 und 99 Ringe sogar noch vier Ringe drauf. Auch im Stehendanschlag zeigte sie sich von ihrer besten Seite und schloss mit Serien von 96,98=194 Ringen den Wettkampf ab. In der Endabrechnung wurde es richtig spannend und knapp, was auch das sehr starke Teilnehmerfeld wiederspiegelte. Platz Eins holte sich mit 590 Ringen Janina Blumenstetter (WT-Mundelsheim). Zwischen Platz zwei und vier hatten gleich drei Mädchen 588 Ringe. Dabei hatte Lisa ein bisschen Pech und landete aufgrund der „schlechteren“ dritten Deckserie 99-100 Ringe auf Platz Vier. Eine ganz starke Leistung von Lisa, die auch im nächsten Jahr noch in der Schülerklasse starten darf.
In der Mannschaftswertung kamen die drei mit neuem Mannschaftsrekord auf 1685 Ringe und Platz 19. Eine Riesenleistung, wenn man bedenkt das alle drei erst seit einigen Monaten mit der schwierigen Disziplin angefangen haben.

Kleinkaliber
Zeitgleich ging die 16-jährige Lisa Kiefer (Ottersberg) für die Forstschützen Ebersberg in der Disziplin KK 3×20 an den Start. Bei schwierigen Wetterverhältnissen -anhaltender Nieselregen konnte sie einmal mehr ihr Talent unter Beweis stellen. Auch Sie hatte ihren Trainingsaufbau optimal im Griff und schoss mit 568 (94,94/96,99/92,93) Ringen ihr Bestes Ergebnis in der Meisterschaftssaison. Dafür durfte sie sich über einen ganz starken 9. Platz freuen.
Eine Jahrgangsstufe älter in der Juniorenklasse B erkämpften sich Kerstin Fahl und Sophie Heiß sehr gute Platzierungen. Kerstin wurde mit 564 Ringen 19.te in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Sophie lag mit 559 und Platz 22 nur knapp dahinter.
Kerstin schaffte die Quali auch in der Disziplin KK liegend. Hier lag sie mit 573 Ringen auf Platz 53.
Ein gutes „Auge „und eine ruhige Hand brauchte Sophie im KK 100 Meter liegend. Mit 292 überzeugte sie als 32.

Luftpistole
Lisas jüngere Schwester Corinna Kiefer hatte es ebenfalls bis zur Deutschen Meisterschaft geschafft. Die Schülerin trat mit der Luftpistole an. Und auch Sie stellte mit 151 Ringen ihr Ergebnis der Bayerischen Meisterschaft ein. Damit lag sie auf dem 72. Platz

Ein kleines bisschen älter, dafür mit reichlich Erfahrung ausgestattet, startete Gerda Lentner in der Damen Altersklasse. Aber auch für sie gilt-die Deutsche ist schon etwas Besonderes. Man tritt ja gegen die besten des Landes an. Amateure und Profis treten gemeinsam gegeneinander an. Gerade deshalb ist auch Gerda Lentners 19. Platz mit 361 Ringe mehr als ein gutes Ergebnis.

Luftgewehr
In der Disziplin Luftgewehr hatte der Gau Ebersberg gleich zwei Starterinnen. Und beide zeigten eine sehr gute Leistung. Jacqueline Gatzemeier (Ingelsberg) und Iris Buchmayer (Edelweiß Kirchseeon) schossen für die Forstschützen. Leider fehlte die dritte im Bunde Anna Fürfanger (Tulling). Sie hatte bei der Bayerischen Meisterschaft einen Waffendefekt und schaffte somit nicht die Qualifikation. Jacqueline gab in der Juniorinnen A-Klasse ihr Abschiedsvorstellung. In der neuen Saison gehört sie schon in die Damenklasse. Sie wurde mit Serien von 95,93,99,98 = 385 Ringen 59.te. Nur mit einem Ring weniger ging Iris vom Schießstand. Ihre Serien 96,99,93,96 bedeuteten bei den Juniorinnen B Platz 53.

Martin Löbert musste ein 60 Schuss Wettkampfprogramm in der Juniorenklasse B absolvieren. Auf seinem Ergebnisbildschirm leuchteten am Ende 550 Ringe (83.Platz) auf. Etwas zu wenig um nach vorne angreifen zu können.

Ein sehr erfolgreicher Tag für die Jugend des Sportschützengaues Ebersberg. Am Wochenende stehen unter anderem noch die Wettbewerbe Luftgewehr Schülerklasse mit Lisa Eder, Mareike Dieckmann, Josef Kaltner an. Auch Lisa Kiefer wird noch einmal ihre Routine, die sie in ihren jungen Jahren schon ausstrahlt im Luftgewehr 3-Stellung in die Waagschale werfen.

 

Deutsche Meisterschaft 2017 – 2 Teil
Zum Abschluss der Deutschen Meisterschaft traten die Schüler Lisa Eder, Mareike Dieckmann und Josef Kaltner ein zweites Mal nach Luftgewehr 3-Stellung für die Forstschützen an. Nun war das Luftgewehr dran. Auch an diesem Tag konnte die Schüler Elite des Sportschützengaues noch einmal eindrucksvoll ihr Talent vorzeigen. In der männlichen Konkurrenz schoss Josef Kaltner gute 184 (91,93) Ringe und belegte den 35. Platz. Gleich 199 Schülerinnen schafften die Qualifikations Norm für die Deutsche. Dabei zeigte Lisa Eder mit 192 (94,98) Ringen eine starke Leistung, obwohl sie mit fünfmal 9,9 haderte. Sie landete auf dem 15. Platz, nur vier Ringe hinter dem Bronzerang. Auch Mareike Dieckmann wusste mit 189 (93,96) Ringen zu überzeugen und freute sich über dem 40. Platz
Alle drei waren in der Forstschützenmannschaft und schafften einen mehr als guten 7. Platz mit 565 Ringen und schossen damit auch ihre Saison Bestleistung. Wie knapp die Mannschaftswertung war, zeigt das Werder/Havel als Dritter nur vier Ringe mehr auf dem Konto hatte.
Die Gautrainer und Betreuer waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen des Schützennachwuchses, zumal gleich mehrere Schützen zum Saison Höhepunkt mit Bestleistungen aufwarteten.

Bericht Walter Hartl

mde

sdr

mde

sdr

sdr

mde

sdr

mde