Poing gelingt der LP Gauoberligatitel ohne eine Niederlage

Hubertus nun mit besten Chancen auf einen Bezirksligaplatz

 

Landkreis – Bis auf die B-Klasse haben alle Luftpistolengruppen die Saison 2015 / 16 abgeschlossen. Der bereits drei Runden vor dem Saisonende feststehende Meister SV Hubertus Poing schloss das Jahr ohne eine einzige Niederlage ab. Zuletzt unterlag Schützenheil Steinhöring den angereisten Gästen aus dem Landkreisnorden mit 1432 zu 1467 Ringen. Im Schnitt der zehn Runden wurden für Poing hervorragende 1455,20 Ringe ermittelt, ein Wert der höchstwahrscheinlich für eine Bezirksligaqualifikation ausreichen wird.

Zeitgleich verdrängte die SG Grafing noch die Parsdorfer Dritte, die bei den ausgezeichnet aufgelegten Seeschützen mit 1454 zu 1413 Ringen unterlag. Andreas Fleischer hatte seine Gspraiter mit 374 Ringen ordentlich verstärkt. Grafing war beim Absteiger Ingelsberg zu Gast und entführte nach einem 1397 zu 1437 beide Punkte. Neben den Ingoltschützen wird Steinhöring die Oberliga verlassen, ein Schicksal, das sogar noch Gsprait ereilen könnte, wenn die ZSG Forstinning aus dem Bezirk ab- und Poing nicht aufsteigen würde. Viele Konjunktive also.

Aus der Gauliga 1 wird, egal was passiert, die SG Tulling ins Oberhaus aufsteigen. Mit nur einer einzigen Niederlage in zehn Runden hatte Tulling auch zuletzt gegen Markt Schwaben Grund zum Feiern: 1390 zu 1377 Heimsieg, Meisterschaft und Aufstieg perfekt. Zweiter wurde noch Edelweiß Zorneding, ein finaler Sieg über Parsdorf 2 (1390 zu 1400) verbesserte die Position der Zornedinger um einen Platz. Hubertus Eglharting verlor gegen Sebastiani Ebersberg mit 1348 zu 1379 und wird im kommenden Jahr in der A-Klasse antreten. Christian Anderl von der FSG Markt Schwaben notierte mit 359 Ringen den Bestwert in der GL 1.

Egmating kam in der Gauliga 2 nicht mehr an den Spitzenreiter heran: Trotz einer finalen 1415 zu 1401 Vorstellung gegen Adler Kirchseeon blieb Lorenzenberg vor den Frohsinnschützen die mit Theresa Escheu (373) spitzenmäßig besetzt waren. Diana machte mit einem 1432 zu 1365 über Königseiche Moosach den Titel und Aufstieg perfekt. Glonn 3 unterlag Berganger zuletzt mit 1372 zu 1359, konnte mit zwei Punkten Vorsprung auf Moosach jedoch die Klasse halten.

Ohne eine einzige Niederlage ging Anzing in der A-Klasse 1 durchs Ziel. Mit einem 1364 zu 1413 bei den Burgschützen in Elkofen machten die Höger ihren Titel perfekt. Ingo Schweinsberg lag mit 369 Zählern vor allen Mitbewerbern in der A-1. Edelweiß Kirchseeon 2 holte sich beim Absteiger Hohenlinden noch einen Zweier ab, die Partie endete 1367 zu 1374. Ottersberg 1 gelang ein knapper 1392 zu 1387 Sieg bei Poings Reserve.

Adlerhorst Oberelkofen wird im kommenden Jahr in der Gauliga um Ringe und Punkte kämpfen. Der A-2 Meister gewann in der zehnten Runde bei Moosach 2 mit 1343 zu 1403, so könnte es weitergehen, wenn es nach Bernhard Zimmermann (373) von Adlerhorst geht. Gsprait 2 kam bei Tulling 2 zu einem 1353 zu 1371 Erfolg, Platz zwei in der Abschlusstabelle ging so an die Seeschützen. Bruckhof behauptete sich gegen Egmatings Reserve, das 1356 zu 1269 fiel deutlich aus.

In der eingleisigen B-Klasse bleibt es spannend bis zur letzten Kugel: Da noch eine Runde aussteht, ist Ingelsberg 2 noch nicht durchs Ziel. Mit 1338 zu 1220 klappte es zumindest gegen Zorneding 2, beste Voraussetzungen also. Otterberg 2 war erneut stärker, die punktgleichen Verfolger bezwangen Eglharting 2 mit 1370 zu 1295 Ringen. Grafings Reserve entschied den Heimkampf gegen Ingelsberg 3 für sich, das 1354 zu 1216 war ungefährdet. Thomas Obermaier (Ottersberg – 364) hofft nun auf einen Ausrutscher der Ingelsberger Reserve im letzten Vergleich der Saison.

 

Veröffentlicht in Allgemein, LP, RWK