Poing entscheidet die Gauoberligameisterschaft für sich

In Runde acht gelingen Hubertus rekordverdächtige1472 Ringe

Landkreis – Bereits nach der achten von zehn Runden ist die Meisterfrage in der Luftpistolensaison 2015/16 geklärt: Der neue Gauoberliga Champion heißt Hubertus Poing! Die dritte Mannschaft der Edelweißschützen aus Parsdorf war beim rekordverdächtigen 1472 zu 1389 mehr Zuschauer denn Gegner. Claudia Plumbaum (376), Markus Fuierer (373), Hannes Reinhardt (367) und Fabian Otter (356) sorgten für ein mehr als bezirksligataugliches Poinger Mannschaftsergebnis.

Auf den zweiten Platz verbessern konnte sich die SG Grafing. Mit 1432 zu 1419 Ringen setzten sich die Bärenstädter gegen die Nachbarn aus Gsprait durch. Zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg kassierte Steinhöring (1419) im Duell gegen das Schlusslicht Ingelsberg (1406).

Bei den Sebastianischützen in Eberberg kam Tulling dem Titel in der Gauliga 1 ein Stück näher. 1352 zu 1370 für die Gäste hieß es am Ende in der Kreisstadt. Näher an Tulling heran kam jedoch die Parsdorfer Reserve: Mit 1382 zu 1341 hielten die Edelweißschützen die angereisten Eglhartinger unter Kontrolle, nur noch 27 Ringe und zwei Punkte trennen Parsdorf 2 noch vom ersten Platz. Das beste Resultat der Runde wurde aus Zorneding gemeldet: Mit 1397 zu 1372 gewannen die Aktiven um Hubert Hollerith (362) gegen die FSG Markt Schwaben.

Diana Lorenzenberg musste im Titelkampf der Gauliga 2 wertvolle Punkte liegenlassen: Bei den Adlern in Kirchseeon war eine 1426 zu 1390 Niederlage nicht zu verhindern. In Egmating nahm man die Vorlage gerne an: Die Frohsinnschützen, die mit Siegi Kiermaier (360) den besten Einzelschützen im Team hatten, gewannen in Berganger mit 1365 zu 1424, der Rückstand auf Diana schrumpfte so auf nur noch zwei Punkte. Mit Spannung wurde auf das in Glonn stattfindende Abstiegsduell geschaut. Königseiche Moosach war angerückt und verlor das Ding mit nur zwei Ringen Differenz. Das 1347 zu 1345 der FSG Dritten könnte vorentscheidend sein.

In der A-Klasse 1 ist Höger Anzing uneinholbar Meister, Ingo Schweinsberg (365) trieb sein Quartett ordentlich an als es gegen Edelweiß Kirchseeon 2 mit 1389 zu 1371 erneut „klingelte“. Poing 2 punktete nach einem 1372 zu 1346 über Hohenlinden, den 60ern hilft jetzt nur noch ein mittleres Wunder zum Klassenerhalt. Der Vorletzte, die Elkofener Burgschützen, lieferte überraschend den Topwert der Woche ab, mit 1390 zu 1344 Ringen wurde Ottersberg entzaubert.

Zum direkten Aufeinandertreffen der verbleibenden Meisterkandidaten kam es diesmal in der A-Klasse 2: Adlerhorst Oberelkofen erledigte auch diese Aufgabe und überzeugte gegen den Verfolger Gsprait 2 (1370 zu 1355). Nur noch ein Pünktchen trennt die Truppe um Bernhard Zimmermann (367) jetzt noch vom Titel. Moosach 2 wird wohl den Abstieg einplanen müssen, gegen Bruckhof wurde eine 1332 zu 1361 Niederlage gemeldet.

Ottersberg 2 holt in der B-Klasse stark auf: Ein 1350 zu 1223 über Adler Kirchseeon 2 ließ die Reserve der SGO auf den Tabellenführer Ingelsberg 2 aufschließen, die Ingoltreserve hatte das Freilos und konnte nur zusehen. Grafings Reserve liegt nach einem 1319 zu 1221 Erfolg über Zorneding 2 noch in Schlagdistanz, sogar Eglharting 2 (1187 zu 1227 bei Ingelsberg 3) hat noch theoretische Chancen. Manuela Kiefer (348) und Thomas Obermaier (346) von der SG Otterberg zielten diesmal am genauesten.

Veröffentlicht in Allgemein, LP, RWK