Close

3. Mai 2022

Zwei Franzis in Mission für den Bayernkader auf Tour

Zwei Franzis in Mission für den Bayernkader unterwegs

 

Beim Ländervergleichswettkampf Gewehr am vergangenen Wochenende in Frankfurt war erstmals die 13-jährige Schülerin Franziska Hollmann am Start. Sie startete in der Disziplin Luftgewehr 3-Stellung. Auch Romy Winkler, die für die Forstschützen Ebersberg bei den Meisterschaften antritt, war mit von der Partie. Im ersten Durchgang setzte sich Romy mit kniend 184, liegend 199 und stehend 191 und gesamt 574 Ringen auf den sehr guten 6. Platz. Franzi hatte kniend 186, liegend die optimale Ausbeute von 200! Ringen und stehend 180 Ringe. Damit belegte sie den 17. Platz. Am Nachmittag stand dann der reine stehend Wettkampf an. Romy belegte dabei mit 400,3 (99,3/99,9/99,7/101,4) Ringen wieder den 4. Platz. Franzi war mit 389,9 (99,6/96,6,99,5/94,2) Ringen als 15 ebenfalls gut platziert. Für die jungen Schülerinnen ein guter 1 Tag. War es doch ihr erster großer Einsatz.

Am nächsten Tag war dann alle anfängliche Nervosität abgelegt. Ob es am „Schlafentzug“ gelegen hatte? Franzi trumpfte mit 579 Ringen auf. Und steigerte sich um satte 13 Ringe. Kniend 196, liegend wiederum 200 Ringe und stehend 184 Ringe hievte sie auf den 4. Platz. Nur vier ringe fehlten auf den 1. Platz ihrer Bayerischen Teamkollegin Sarah Geiger. Wobei man anmerken muss, dass Franzi ohne ihre zuvor „geschrottete“ Monoframe (Schießbrille) den Durchblick behielt. Auch Romy lag als 7. te mit 577 Ringen im obersten Tabellenrang.

Ein gelungener erster Ausflug, den sicherlich noch mehrere folgen werden.

 

Die eine Franzi in Frankfurt, die andere in Pforzheim

Franziska Strasser startete mit den Juniorinnen beim Ländervergleichskampf in Pforzheim. Sie zählt schon mit ihren jungen 16 Jahren zu den „alten Hasen“. Auch sie hatte ein straffes Programm zu absolvieren. Zuerst stand der Wettbewerb mit dem Luftgewehr an. Nach 60 Schuss und Serien von 103,8/104,9/102,0/102,3/102,8/102,7 belegte sie mit hervorragenden 618,5 Ringen den dritten Platz. Zweiter wurde Florian Beer (BY) mit 619,0 und überragende Erste Nele Stark mit 628,3 Ringen.

Den Zweiten Teil des Luftgewehr Programmes konnte Franzi dann gewinnen. Mit gesamt 617,4 ringen setzte sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und verwies Theresa Schnell (BY) mit 614,9 auf den zweiten Platz.

Nun stand der KK 3×20 Wettbewerb an. Hier landete Franzi mit kniend 187, liegend 189 und stehend 188 auf dem 10. Platz. Wobei man anmerken muss, dass bei dem Wettbewerb sibirische Temperaturen herrschte.

Im zweiten Durchgang wurde es nicht wärmer, aber Franzi machte sich anscheinend warme Gedanken und zeigte mit 190/195/188 Ringen eine starke Leistung. Sie wurde dafür mit dem 5. Platz belohnt.

Bericht Walter Hartl