Close

3. Mai 2022

Wir stellen vor – 1. Mannschaft Ingoltschützen Ingelsberg

Ingelsbergs junge Wilde starten durch
Vier Schützinnen auf Erfolgskurs

Vier Schützinnen auf Erfolgskurs
Zum Ende der Luftgewehr-Rundenwettkämpfe 2018/2019 war klar, dass die erste Mannschaft der Ingoltschützen um Alex und Silvia Glaser, Tom Germeier und Jacqueline Gatzemeier aus der Gauoberliga in die Gauliga absteigen würde. Gleichzeitig schaffte die zweite Mannschaft mit Irene Gaigl, Verena und Patrizia Frantz und Ida Hörmann den Aufstieg aus der A-Klasse in die Gauliga. Das gab es in der Vereinsgeschichte noch nie.
In der kommenden Saison schossen nun zwei Ingelsberger Luftgewehr Mannschaften in der Gauliga. Die Erste Mannschaft, in der Gauliga Gruppe 1, mit etwas veränderter Zusammensetzung (Alex, Silvia und Maria Glaser, Irene Gaigl) erreichte gleich wieder den ersten Platz. Auch die Ingelsberger Reserve um Mannschaftsführerin Jacqueline Gatzemeier mit Patrizia, Verena und Ida war in der Gruppe 2 nicht zu schlagen. Damit stiegen beide Teams in die Gauoberliga auf.
Da die RWK coronabedingt in 2020/2021 ausfielen, war viel Zeit um neue Konstellationen auszuprobieren.
Nicht einmal 80 Jahre zählt die neue junge 1.Mannschaft zusammen. Hochmotiviert starteten Maria, Patrizia, Ida und Jacqueline im November 2021 ihren ersten Wettkampf, ausgerechnet gegen ihre eigenen Vereinskameraden Alex, Silvia, Irene und neu Lukas Markl. Mit großer Spannung wurden die Ergebnisse erwartet. Leider musste die erste Mannschaft eine erste Niederlage einstecken. Aber, „man wächst an seinen Aufgaben“. Aufgeben gibt es nicht. Von nun an wollten sie keine Punkte mehr abgeben. Beide Mannschaften lieferten sich ein ständiges Kopf- an Kopfrennen. Doch Ende März 2022 stand fest: Ingelsberg 1 liegt mit 18:2 Punkten klar vorn gegen Ingelsberg 2 mit 16:4. Neben dem Meistertitel konnte sich Ingelsberg 1 auch über einen neuen Vereinsrekord von 1536 Ringen in einem Wettkampf freuen.
Ob der Ringschnitt von 1523,10 für den Aufstieg in die Bezirksliga reicht, wird sich erst noch zeigen. Eventuell müssen die Mädels noch zu einem Vergleichsschießen antreten. Mit Ruhe und Gelassenheit werden sie auch das meistern.

Bericht Jacqueline Gatzemeier