Close

24. April 2021

Unsere Gauvereine stellen sich vor -> Kgl. priv. FSG Markt Schwaben

Die Kgl. privilegierten Feuerschützen stellen sich vor

Geschichte und Leben im Verein

Die traditionelle Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Markt Schwaben besteht nachweislich seit dem Jahr 1768. Es ist überliefert, dass die Schützengesellschaft aus einer Bruderschaft des Hl. Johann von Nepomuk hervorging. Als Bayern 1806 Königreich wurde, wurde sie zur „Königlich privilegierten Schützengesellschaft“ ernannt.

Die gesamte Schießanlage besteht aus 9 elektronischen Luftgewehr- und Luftpistolenständen für den 10m Bereich. Außerdem sind 5 Stände für Sportpistole (25m) und 6 KK-Stände für Gewehr und Freie Pistole(50m) vorhanden. Die Stände für Sportpistole und die Stände für KK-Gewehr sind „halboffene Stände“, das heißt, nur der Schütze ist unter einer Dachkonstruktion, die jeweiligen Scheibeneinrichtungen sind im Freien. 5 KK-Stände für Gewehr sind mittlerweile von Scheibenzuganlagen auf Elektronischen Betrieb umgerüstet, ein Stand wurde auf Seilzug belassen, ein sogenannter Reservestand, wenn die Elektronik einmal nicht funktioniert.

Als Günter Bronold, 1986 in Hochbrück eine Schulung zum Erwerb für die Lizenz als Jugendleiter absolvierte, konnte die FSG erstmals den Grundstock für eine Jugendabteilung legen. Seit dieser Zeit ist der Verein sehr bemüht, Mädels und Buben für den Schießsport zu interessieren und dementsprechend auszubilden. Bis zum heutigen Datum wurden viele Jugendliche in den Schießsport eingeführt und es gab eine große Reihe sehr erfolgreicher Teilnehmer, die heute seit einiger Zeit in dem sehr gut geführten Gaukader großartige Ergebnisse erzielen und bis zur Deutschen Meisterschaft sich vorkämpften. Aber ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich, dass solche guten Schützinnen und Schützen der FSG erhalten bleiben und somit den Fortbestand und das Weiterleben des Vereins sichern.

Großer Dank an alle Mitglieder, die aus der Jungend kamen und dem Verein weiter die Treue halten. Verantwortlich momentan für das Jugendtraining sind Christian Zacherl, Michael Hummel und Günter Felber.

Gesellschaftlich tut sich Vieles bei der FSG. Vereinsausflüge nach Südtirol, in die Partnerstadt Ostra in Mittelitalien, Heidelberg, Würzburg, Regensburg, um nur einige zu nennen. Beim traditionellem Kirchweih- und Nuss-Schießen waren Jahr für Jahr viele Teilnehmer mit vom Geschehen. Großes Interesse herrschte jedes Mal bei der Dorfmeisterschaft, offen für alle Vereine in Markt Schwaben. Mit Eifer und Ehrgeiz waren die Teilnehmer bei der Sache mit dem Luftgewehr, zusätzliche Spiele rundeten den ganzen Ablauf ab.

Unser Schützenheim mit dem dazu gehörenden Freiland, Bäume und Wiesen, bringt natürlich auch viel zusätzliche Erhaltungsarbeit mit sich. Regelmäßige Arbeitsdienste jedes Jahr sind erforderlich. Die Mitglieder der FSG Markt Schwaben sind immer bereit, Hand anzulegen, wenn Arbeit und Unterstützung gefordert sind.

Mehrere Umbauten und Erneuerungen sind im laufe der Jahre mit großem Erfolg durchgeführt worden, um den Wert des Schützenheimes hochzuhalten und auch für die Gastvereine, die zu den jeweiligen Schießsportveranstaltungen nach Markt Schwaben anreisten, einen guten Eindruck zu vermitteln.

Sportlich hat die FSG große Erfolge zu verzeichnen. Insgesamt 9 Gaukönige und Gauköniginnen konnten die Königswürde erringen. Dies waren: Max Weindl, Theo Engl, Georg Wurm, Josef Brunhirl, Johann Pilzweger, Günter Felber, Elke Anderl und Marie-Jeanne Demharter-Dollat. Bei den Rundenwettkämpfen konnten die jeweiligen Mannschaften, ob Luftgewehr, Luftpistole oder mit dem Kleinkalibergewehr, mit großartigen Ergebnissen aufwarten, aber auch Auf- und Abstiege in den jeweiligen Klassen waren natürlich mit dabei.

Hier einige Namen von sehr erfolgreichen Teilnehmern.

Josef Emmert, Johann Pilzweger, Theo Engl, Christian Anderl, Ludwig Schweiger, Christian Zacherl, Marie-Jeanne Demharter, Franz Hermansdorfer, Angus Förster, Kira Förster, Niklas Lippl, uvm. In der neugeschaffenen Auflagerunde im Luftgewehr und Luftpistole waren Evi Kreutz, Heidi Maier, Günter Felber und Günter Bronold die erfolgreichsten Teilnehmer.

Als 1. Schützenmeister der FSG durfte Günter Bronold, der 34 Jahre den Verein führte, zwei wunderbare Jubiläen mitgestalten. 1993 das 225-jährige und 2018 das 250-jährige Jubiläum. Beide Jubiläen haben viel Energie und Aufwand für das jeweilige Festkomitee erfordert, aber der Aufwand hatte sich jedes Mal gelohnt.

Im Jahr 2020, genau am 26. September 2020, fand dann der Wechsel an der Führungsspitze der Kgl. priv. Feuerschützen statt. An diesem Tag wurde als neuer 1. Schützenmeister Johann Pilzweger gewählt, der fortan die Geschicke des Vereins leiten und lenken wird.

Text: Günter Bronold