Close

28. April 2019

Starke Eröffnung der Oberbayerischen Meisterschaft durch die Forstschützen

Forstschützen Ebersberg startet sehr erfolgreich in die Oberbayerische Meisterschaft auf der Olympia Anlage in München Hochbrück. Gleich am ersten Tag wurden einige Medaillen gewonnen.

Den Anfang machten die KK 50 Meter Liegend Jugend und Juniorinnen. Und das gleich zu früher Morgenstunde. Da hieß es Hellwach zu sein. Aber nicht nur wegen der frühen Startzeit, sondern auch wegen den immer wieder leicht wechselnden Windverhältnissen. Auch die Temperaturen um die 5 Grad machten den Wettkampf nicht gerade zum reinen Vergnügen.

In der Jugendklasse weiblich startete erstmals die 15-jährige Lisa Eder (Forstschützen-Glonn). Sie schaffte die Qualifikation zur Oberbayerischen Meisterschaft gleich 6-mal in drei Disziplinen. Nach dem Bronzeplatz in der Disziplin Armbrust, ging es an diesem Wochenende mit dem Kleinkaliber weiter. In der nächsten Woche startet sie dann mit dem Luftgewehr. Sie kam auch gut mit dem KK in den Wettkampf und schoss 94,92,93,92,97,93 = 561 Ringe. Der eine oder andere Ring, ging aufgrund der wechselnden Windbedingungen verloren. Hier musste sie noch etwas Lehrgeld bezahlen. Aber am Ende sprang der sehr gute 5. Platz heraus.

In der männlichen Konkurrenz ging Markt Schwabens  Angus Förster für die Forstschützen an den Start. Er kam mit den widrigen Verhältnissen bestens zurecht und sorgte für eine sehr positive Überraschung. Mit sehr gleichmäßigen Serien von 95, 95, 95, 95, 96, 96 kam er auf sehr gute 572 Ringe. Gerade die letzte Serie war sehr wichtig, weil er hier dem Drittplatzierten Simon Eiglsperger (Kleinmehring) auf einen Schlag sechs Ringe abnahm und sich dadurch mit einem Ring Vorsprung in der Gesamtwertung sogar auf den 2. Platz vorschieben konnte.

Hellwach war in der Juniorenklasse 1 weiblich war Iris Buchmayer (Forstschützen/E. Kirchseeon). Sie legte eine Glanzleistung hin. Gleich in der ersten Serie 98 Ringe. Damit setzte sie sich an die Spitze des starken Teilnehmerfeldes und verteidigte diesen mit weiteren 98,99,98,99,96 Ringen und Gesamt 588 Ringen bis zum letzten Schuss. Auch Anna Fürfanger konnte als fünftplatzierte mit 569 Ringen überzeugen. Und das obwohl sie erst zu Beginn des Wettkampfes wieder in Hochbrück eintraf, da sie den Verschluss vergessen hatte und nochmals Heimfahren musste. Nur ein Ring dahinter reihte sich Sophie Heiß als gute 6.te ein. Nicht in der Einzelwertung vertreten war Kerstin Fahl. Sie schoss mit starken 582 Ringe ein Qualifikationsergebnis, da sie zeitgleich beim IWK in Berlin für Team Deutschland mit dem Luftgewehr (6. Platz 614,1 Ringe) und KK 3×40 (14. Platz 1.128 Ringe) antrat.

Bei solch guten Einzelleistungen, war natürlich auch das Mannschaftsergebnis sehr hoch. Das Team mit Iris Buchmayer, Kerstin Fahl und Sophie Heiß belegte mit 1,738 Ringen den 2. Platz. Ganz oben mit herausragenden 1.746 Ringen stand das Team Sempt.

Nach der anschließenden Siegerehrung galt es für die Schützen die Spannung und Konzentration aufrecht zu erhalten. Sechs Stunden später stand die Meisterschaft im KK 50 Meter Standard auf dem Programm.

In der Jugendklasse setzte Lisa Eder ein dickes Ausrufezeichen. In der gemischten Klasse w./m. schoss sie  91, 94, 94 Ringen und Gesamt 279 Ringen. Gleich bei ihrem ersten Start mit dem KK ist sie damit Oberbayerische Meisterin. Zweite wurde mit 274 Ringen Nele Grimm (Pobenhausen).

In der gemischten Juniorenklasse I w./m. trat zum dritten Mal an diesem Tag Anna Fürfanger an. In der Früh KK liegend. Dazwischen wechselte sie die Disziplin und den Schießstand. Mittags ging sie schnell mit der Luftpistole an den Schießstand und schoss 357 Ringe. Zwar nicht ganz so viele wie 2018 bei ihrem mehr als überraschenden Titel der Bayerischen Meisterschaft. Aber mal schnell eine Silbermedaille eingeheimst. Das soll ihr erst einmal einer nachmachen. Nebenbei auch noch der Dritte Platz mit dem Team Forstschützen Monika Prosser (265 Ringe 16. Platz) und Verena Frantz (310 Ringe – 12. Platz). Für die Teamkolleginnen ebenfalls ein Riesen Erfolg. Sind doch beide auch erst seit kurzem mit der Luftpistole im Training und eigentlich Luftgewehr Spezialisten. Zurück zum KK 50 Meter Stehend. Anna stellte sich schnell auf das KK wieder ein und kam mit Serien von 89, 86,92 auf 267 Ringe. Nur ein Ring fehlte als vierte auf den dritten Simon Eiglsperger. Erste wurde Marie Christin Thurner (Lengdorf) mit sehr guten 273 Ringen.

So darf es weitergehen

Bericht Walter Hartl