Close

29. April 2019

Oberbayerische 2. Teil – 8 Trepperlplätze für die Forstschützen Ebersberg

Forstschützen Ebersberg bei der Oberbayerischen Meisterschaft 2. Teil

Luftgewehr Herren III.

Am Freitag den 29.04.2019 gingen mit Rainer Miethaner und Walter Hartl (beide FSG Glonn Zinneberg) und Gerhard Prosser (Hubertus Eglharting) drei Schützen in der Herrenklasse III. für die Forstschützen Ebersberg an den Schießstand. Auf der Olympia Anlage in München Hochbrück, ging es nicht nur um eine gute Platzierung, sondern auch um die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft.

Gerhard Prosser hatte leider gleich bei den Probeschüssen massive Probleme mit seinem Schussbild. Seine Schüsse lagen gebündelt viel zu weit oberhalb der Zehn. Auch während der 40 Wertungsschüssen in 50 Minuten bekam er das Problem nicht so 100% in den Griff und musste sich mit 358 (86,92,90,90) Ringen und dem 106 Platz von 192 Startern begnügen. Mit 369 (94,87,95,93) Ringen belegte Rainer Miethaner den 62. Platz. Teamkollege Walter Hartl schoss 96,96,96,93 Ringe und kam auf 381 Ringe. Damit belegte er Ringgleich mit dem vierten den 7. Platz in der Einzelwertung. Nur ein Ring fehlte am Ende auf Bronze. Er hat sich damit leider als einziger für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert. In der Teamwertung belegte das Forstschützen Team den 9. Platz mit 1.108 Ringen in einem Leistungsmäßig dichtem Teilnehmerfeld. So hatte Lengdorf als Drittplatzierter „nur“ 14 Ringe mehr auf dem Konto.

 

Luftpistole Schüler

Eine starke Leistung lieferte die erst 12-jährige Timea Lippai (Forstschützen/Ottersberg) mit der Luftpistole in der Schülerklasse weiblich ab. Nach 76 Ringen in der ersten Serie packte sie noch 10 Ringe in Serie 2 drauf und kam mit 86 Ringen auf Gesamt 162 Ringe. 2018 hatte der Ringwert Julia Steinkirchner noch für Bronze gereicht. Aber 2019 lag das Niveau noch eine Schippe höher, so dass sich Timea übereinen hoch anzurechnenden 5. Platz freuen darf. In der männlichen Konkurrenz war zumindest in der Spitze das Niveau identisch wie 2018. Hier gingen 5 Schützen für die Forstschützen ins Rennen.  Am besten in die Mitte zielte dabei der mit 11 Jahren jüngste des Quartetts Ottersbergs Sebastian Hackl ab. Für ihn sehr gute (74,81) 155 Ringe bedeuteten den guten 10. Platz. Glonns Moritz Kagermeier, Ottersbergs Benno Burghart und Tullings Ferdinand Möllmann. Bei allen drei standen am Ende der Wertungsschuss 144 Ringe und die Plätze 22, 23, 24. Vincent Wandinger kam mit 91 Ringen auf den 43. Platz

In der Mannschaftwertung belegte die sehr junge 1 Mannschaft der Forstschützen Ebersberg in der Besetzung Timea Lippai, Moritz Kagermeier und Benno Burghart mit 450 Ringen einen sehr guten 4. Platz

Luftpistole Junioren I. weiblich

Nach ihrem mehr als überraschenden Titel der Bayerischen Meisterin 2018 hatte das Teilnehmerfeld Anna Fürfanger, eigentlich LG Spezialistin, diesmal auf der Rechnung. Nachdem sie um 8.30 Uhr 60 Schuss in der Disziplin KK 50 Meter liegend geschossen hatte und fünfte wurde.  trat sie mittags mit der Luftpistole an, um dann am Nachmittag noch in der Disziplin KK Stehend 50 Meter anzutreten, wo sie vierte wurde. Sie meisterte die Disziplin Umstellung mit Bravour und belegte nach Serien von 87,91,87,92 = 357 Ringen den Zweiten Platz unter den LP Spezialisten.

In diesem Jahr waren die Forstschützen auch erstmals mit einer Juniorinnen Mannschaft bei den Meisterschaften vertreten. Nachdem Anna im letzten Jahr allein mit der LP in der Juniorenklasse antrat, beschlossen die Luftgewehr Schützen Eglhartings Monika Prosser (Einzel 265 Ringe 16. Platz) und Ingelsbergs Verena Frantz (Einzel 310 Ringe 12. Platz) sie zu unterstützen. Nach ein paar Trainingseinheiten klappte es auch schon recht gut und die Quali zur OBB wurde geschafft und die drei schafften es mit Gesamt 932 Ringen sogar auf den Bronzeplatz und durften sich bei der anschließenden Siegerehrung feiern lassen.

Luftpistole Herren I. und Herren II.

Nicht so ganz nach vorne kamen die beiden Forstschützen Starter Gerhard Hebler mit 358 Ringen / 61. Platz und Ludwig Kohl 348 Ringe /105. Platz. Damit liegen beide leider auch unter dem voraussichtlichen Limit zur Bayerischen. Im Team mit Alexander Glaser, der in der Herrenklasse mit 349 Ringen den 67. Platz belegte das Trio den 17. Platz.

Luftpistole Damen I. und Damen II.

Allein auf weiter Flur trat Tullings Sabrina Obermaier in der Damenklasse I an. Mit 306 Ringen belegte sie den 43. Platz.  Dafür waren die Forstschützen in der Damenklasse II. mit fünf Schützinnen gut vertreten. Am besten lief es bei den 40 Wertungsschuss dabei bei Ingelsberg Doris Armster. Sie schoss 353 Ringe und reihte sich auf einem guten 15. Platz ein. Auf dem 20. Platz folgte Eglhartings Christiane Prosser mit 349 Ringen. Exakt der Ringwert war das Limit im letzten Jahr zur Bayerischen Meisterschaft. Gerade für Christiane folgt nun eine Extraschicht. Das Warten ob es zur Bayerischen auch in diesem Jahr reicht. Manuela Kiefer schoss 343 Ringe -24. Platz und Sabina Kipfelsberger 335 Ringe – 32. Platz und die erstmals bei den OBB startenden Ottersbergerin Irina Kronner mit 301 Ringen auf dem 49. Platz. Gleich zwei von acht Mannschaften stellten die Forstschützen. Team Eins in der Besetzung Christiane Prosser, Doris Armster, Manuela Kiefer freuten sich riesig über ihre 1.045 Ringe und dem 3. Platz. Sie schossen damit exakt das Limit der letztjährigen Bayerischen Meisterschaft. Team Zwei mit Sabrina Obermaier, Irina Kronner und Sabina Kipfelsberger belegte mit 942 Ringen den 7. Platz

KK 3×20 Jugend w. und m.

Nach der Goldmedaille am Samstag in der Disziplin KK 50 Meter stehend und dem 5. Platz in KK 50 Meter liegend trat die Glonnerin Lisa Eder am Sonntag mit dem KK in der schwierigen Disziplin 3-Stellung an. Kniend, Liegend und stehend mussten auf eine Distanz von 50 Metern möglichst oft der kleine 10èr Punkt getroffen werden. Kniend hatte sie in den wenigen Trainings davor einige Probleme, die sie mittlerweile sehr gut ausgebessert hat und dadurch auf 90,91 0 181 Ringe kam. Nach kurzer Umbauphase ging es liegend weiter. Hier schoss sie in Serie 1 92 Ringe und die Tages Bestserie von 99 Ringe. Ergab 191 Ringe. Und wieder war Umbauen angesagt, damit das Kleinkaliber auch im stehenden Anschlag passt. Hier schoss sie zweimal gute 90 Ringe. Insgesamt waren es dann sehr gute 552 Ringe und der Bronzeplatz. Zweite wurde Nele Grimm (Pobenhausen) mit 554 Ringen und Erste Lisas Bezirkskader Zimmerkollegin Isabell Balser (Emmenhausen) mit herausragenden 558 Ringen. Damit hat Lisa Eder nach Bronze mit der Armbrust, Gold in KK 50 Meter stehend und der Bronze in KK 3×20 bereits den dritten Trepperlplatz im Gebäck.

Bei der diesjährigen Oberbayerischen Meisterschaft sorgt auch Markt Schwabens Angus Förster, der ebenfalls für die Forstschützen Ebersberg startet für eine Überraschung nach der anderen. Nachdem er wie Lisa tags zuvor als Zweiter in der Disziplin KK liegend 50 Meter bereits geehrt wurde, ging es am Sonntag auch für ihn so erfolgreich weiter. Kniend lag er mit Serien von 89,85 = 174 Ringen im Ranking auf dem 3. Platz. Diesen Platz konnte er auch im liegenden Anschlag mit (94,92) 186 Ringen verteidigen, obwohl Thomas Zilk (Partenkirchen) bis auf 3 Ringe herankam. Stehend machte Angus mit dem Zweitbesten Ergebnis der Konkurrenz 86 und 83 Ringe dann den Sack zu. Mit 529 Ringen durfte er als Dritter wiederum bei der anschließenden Siegerehrung teilnehmen.

 

KK 3×20 Juniorinnen I. und II.

Für den krönenden Abschluss eines sehr erfolgreichen Wochenendes sorgten die Mädchen in der Juniorenklasse i. und II in der Disziplin Kleinkaliber 3x 20. Den Anfang machte Rebecca Wisbacher. Nachdem sie am Samstag in Berlin noch beim IWK für Deutschland an den Start ging, war sie am Sonntag in München hellwach. Kniend brauchte sie die erste Serie (89) bis sie so richtig im Wettkampf war und legte dann starke 96 ringe nach. Liegend war sie mit hervorragenden 197 (98,99) dann beste des Teilnehmerfeldes. Zum Abschluss dann noch 180 (88,92) Ringe. Damit erreichte sie mit 562 Ringen den 3. Platz. Der ist umso mehr wert, wenn man bedenkt was für Reisestrapazen sie auf sich genommen hat, um am Wettkampf teilzunehmen.

Im älteren Junioren II. fünf waren die Forstschützen gleich mit fünf Schützinnen vertreten. Dabei zeigte wiederum Iris Buchmayer eine großartige Leistung. Kniend war sie mit 185 (92,93) Beste Teilnehmerin. Liegend lag sie dann mit ganz starken 194 (98,96) Ringen gleichauf mit Svenja Niedermeier (Freilassing). Sie beendete den Wettkampf dann stehend mit 177 (87,90) Ringen und musste noch Svenja um einen Ring auf den Silberplatz vorbei huschen lassen. Nach Einzelgold und Mannschaftssbronze am Samstag nun Bronze. Besser kann das Wochenende nicht beendet werden. Nur zwei Ringe hinter Iris platzierte sich Marie Christin Thurner mit 175,192,187 und gesamt sehr guten 552 Ringen auf dem 4. Platz. Dahinter auf dem 5. Platz Teamkollegin Anna Fürfanger mit 175, 190, 172 = 537 Ringen. Auf Platz 7 reihte sich Sophie Heiß mit 524 Ringen ein. Nicht in der Wertung war Kerstin Fahl. Sie war ebenfalls für Deutschlands Juniorinnen beim IWK in Berlin im Einsatz und schoss mit 565 Ringen ein ganz starkes Quali Ergebnis.

Bei so viel Frauenpower war es natürlich klar, dass die Forstschützen Teams auch in der Mannschaftswertung gut mitmischen sollten. Und wie – Team eins in der Besetzung Lisa Kiefer, Rebecca Wisbacher, Marie Christin Thurner gewann mit 1658 Ringen den Silberplatz. Aber auch Team Zwei (Iris Buchmayer, Sophie Heiß, Kerstin Fahl) freute sich riesig über den 3. Platz.

 

Das erste Wochenende bei der Oberbayerischen endete damit so erfolgreich wie noch nie. Insgesamt 13 Trepperlplätze, davon allein 12 in den Jugendklassen, für die Fortschützen. So darf es weiter gehen.

Bericht Walter Hartl