Close

23. Februar 2013

Grafing 1 schnappt sich bei Diana Lorenzenberg die Punkte

Markt Schwaben schließt nach Sieg über Grafing 2 zum Feld auf

Die Luftgewehrschützen sind nach der Winterpause zurück am Schießstand. Zum Rückrundenauftakt überzeugte vor allem die erste Garnitur der SG 1809 Grafing: Bei Diana Lorenzenberg machten die Bärenstädter einen 1512 zu 1518 Erfolg perfekt und sind damit ein Stück näher an die Tabellenspitze der Gauoberliga gerückt. Den Platz an der Sonne verteidigte Egmating 1 vorerst erfolgreich, bei der ZSG Forstinning gelang ein 1504 zu 1509 Sieg. Auch Neufarn Parsdorf holte sich die Punkte diesmal auswärts: Edelweiß Kirchseeon unterlag trotz Heimrecht und einem sehr guten Michael Winter (392 Ringe) mit 1507 zu 1510 Ringen. Im Tabellenkeller schaffte die FSG Markt Schwaben den ersten Zweier: Der Sieg über Grafing 2 (1487 zu 1472) lässt im Landkreisnorden neue Hoffnung auf den Klassenerhalt keimen.
Glonn 3 dominiert weiter die Gauliga Gruppe 1: Ein 1460 zu 1490 Auswärtssieg bei der Reserve der Parsdorfer Edelweißschützen erhöhte den Kontostand der FSG auf 12:0 Punkte. Etwas besser als die Glonner Feuerschützen war wieder einmal Hubertus Eglharting 1, bei den Anzinger Högern gelang ein 1464 zu 1501. Ottersberg komplettiert aktuell das Spitzentrio, bei Tullings zweitem Anzug wurde ein 1426 zu 1475 Pflichtsieg eingefahren. Walter Hartl von der FSG Glonn Zinneberg erzielte mit 386 Ringen den Bestwert in dieser Gruppe.
Nur einen Ring weniger (385) trug Monika Maurer von der Egmatinger Reserve in Runde sechs auf dem Ergebnisbogen ein. Kein Hexenwerk war danach der klare 1429 zu 1501 Erfolg bei Glonn 4. Gspraits Seeschützen verfolgen Egmating weiter beharrlich, in der Gauliga 2 konnte Sebastiani Ebersberg trotz Heimvorteil mit 1434 zu 1474 geschlagen werden. Mit nur einem Ring Vorsprung gewannen die Elkofener Burgschützen bei Tulling 3 (1467 zu 1468) recht glücklich.
Auf jeweils 1466 Ringe kamen die beiden Spitzenteams in der A-Klasse 1: Tabellenführer Poing hatte dabei Ingelsberg (1453) zu Gast, Forstinning 2 trat bei Ottersberg 2 (1429) an. Eglharting 3 bleibt in Schlagdistanz: Das 1412 zu 1448 in Hohenlinden war der vierte Saisonerfolg für die Hubertustruppe. Marion Zimmermann (Poing) lag mit 375 Ringen vor allen anderen Schützen in dieser Klasse.
Spannung ist in der A-2 zurückgekehrt: Im Spitzenduell unterlag der Tabellenführer Edelweiß Kichseeon 2 den Verfolgern aus Bruckhof mit 1458 zu 1460 Ringen obwohl Herbert Winter 379 Ringe für die Kirchseeoner beisteuerte. Auch Moosach profitierte vom Kirchseeoner Ausrutscher: Ein eigenes 1417 zu 1460 bei Lorenzenberg 2 brachte das Königseichequartett wieder auf Schlagdistanz. Egmating 3 schaffte es auch diesmal nicht, die rote Laterne abgeben, die 1456 zu 1442 Niederlage bei Gspraits Zweiter konnte selbst Siegi Kiermaier (377) nicht verhindern.
Jacqueline Gatzemeier war in der B-1 der Star des sechsten Wettkampftages: 378 Ringe steuerte die Ingotschützin im Vergleich gegen Ottersberg 3 bei, trotzdem reichte es nicht ganz zum Sieg: Unglückliche 1409 zu 1410 Heimniederlage, die Distanz auf den Tabellenführer Glonn 5 wuchs so um zwei weitere Punkte. Die Zinneberger holten zeitgleich einen 1403 zu 1412 Sieg bei Markt Schwaben 2 und führen das Klassement noch immer ungeschlagen an. Mit sehr guten 1438 Ringen überraschte diesmal die FSG aus Ebersberg die Gastgeber: Schlusslicht Hohenlinden 2 kam zuhause nicht über 1351 Ringe hinaus.
Ein tolles Resultat meldete Berganger 1 in der B-Klasse 2: 1436 Ringe gegen den Spitzenreiter Grafing 3, das war dann doch zu viel für die Gäste, die auf 1413 Zähler kamen. Bernhard Zimmermann begeisterte andernorts mit 382 Ringen, seine Oberelkofener Schützen fuhren einen wichtigen 1359 zu 1385 Sieg bei Glonn 6 ein. Das Freilos fiel diesmal auf Bruckhof 2, der Klassenerhalt ist nach dem Oberelkofener Sieg noch ein Stück schwieriger geworden.
Anzings Reserve kann eigentlich nicht mehr viel passieren: In der C-1 hatte der Tabellenführer jedoch auch eine gute Portion Fortune: 1375 zu 1376 Minimalsieg, Adler Kirchseeon 1 versäumte es, die Klasse noch einmal spannend zu machen. Berganger 3 meldete einen 1398 zu 1377 Sieg über die Gäste von Eglharting 3, Reinhold Szegedi war mit 375 Ringen am Erfolg beteiligt. Frei hatte diesmal die FSG Reserve aus Ebersberg.
In der C-2 stellte Tulling 4 die Weichen in Richtung Aufstieg: Nach einem Unentschieden in der Hinrunde wurde der härteste Verfolger, Steinhöring 1, diesmal mit 1386 zu 1352 Ringen kaltgestellt. Das Gemeindeduell im Landkreissüden gewann Waldeslust Netterndorf bei Berganger 2, den Bairer Winklern gelang ein 1311 zu 1360. Marinus Greithanner glänzte zudem mit 363 Ringen.