Close

25. Februar 2020

Gaumeisterschaft Luftpistole – Erwachsene Klassen

Nach der Jugend trafen sich bei der diesjährigen Gaumeisterschaft in der Disziplin Luftpistole, auch die „älteren“ Jahrgänge im Schützenheim der Edelweißschützen Kirchseeon.

In der Damenklasse I zielte Eva Monning von Königseiche Moosach mit 365 (93,90,90,92) Ringen am besten in die Mitte. Damit konnte sie ihren Gaumeistertitel vom Vorjahr verteidigen. Anna Fürfanger (Tulling/Forstschützen) wurde mit 345 Ringen Zweite. Der Dritte Platz ging an Sonja Waltl (Hohenlinden/Forstschützen) mit 339 Ringen. Für die Luftgewehr Spezialistin war es die erste Teilnahme bei der GM mit der Luftpistole. Und auf Anhieb durfte sie aufs Trepperl.

Hart umkämpft war dagegen der Gaumeistertitel in der Damenklasse II. Auch 2019 „duellierten“ sich Christiane Prosser (Eglharting) und Doris Armster (Ingelsberg). Am Ende gewann Doris Armster hauchdünn. Dieses Jahr wechselte das Glücksschweinchen. Nach 40 Wertungsschuss setzte sich Christiane hauchdünn mit 351 Ringen gegen Doris 349 Ringe durch. Auch der Dritte und vierte Platz ging an Forstschützen. Bronze durfte Glonns Beate Miethaner mit 324 Ringen nach Hause nehmen. Vierte wurde Ottersbergs Claudia Marhold mit 303 Ringen.

In der Damenklasse III. verteidigte Routinier Gerda Lentner (Forstschützen/Kirchseeon) mit der Bestmarke von 367 Ringen den Gaumeistertitel. Hinter ihr reihten sich Sabina Kipfelsberger (E. Kirchseeon/Forstschützen) mit 336 Ringen, Brigitte Fertich (Grafing) 323Ringe und Angelika Wirth (Fortschützen/Glonn) 285 Ringe ein.

Zwei Damen waren in der Damenklasse IV. am Start. Auch hier wechselten sich zu 2019 beide Damen die Platzierungen. Diesmal gewann Heidemarie Joch (Parsdorf) mit 343 Ringe vor Irene Zwiesler-Stengeli (Grafing) die nur zwei Ringe weniger schoss.

In der Mannschaftswertung der Damenklasse 1.+II. gewann das Team Forstschützen Ebersberg  in der Besetzung (Doris Armster, Christiane Prosser, Anna Fürfanger) mit guten 1045 Ringen .

Auch die Mannschaftswertung der Damenklasse III. +IV. ging ein Team der Forstschützen Ebersberg in der Besetzung (Sabina Kipfelsberger, Gerda Lentner, Christine Wenzig) an den Start.  Das Ergebnis von 1.033 Ringen lässt auf eine gute Platzierung bei der Oberbayerischen Meisterschaft hoffen. 2019 wäre damit der 2. Platz drin gewesen.

In der Herrenklasse 1 setzte sich unter 33 Startern Lokalmatador Peter Frey an die Spitze. An seine erzielten 364 (91,89,95,89) Ringe kam auch der International Erfahrene Colin Müller (Poing) mit 362 Ringen nicht heran. Gleich mehrere Schützen kämpften um den dritten Platz. Am Ende hatte Alexander Berchthold (Parsdorf) mit 358 Ringen die Nasenspitze vor Christian Zacherl (Markt Schwaben) 356 Ringe. Der Titelverteidiger August Spötzl musste sich als fünfter mit 354 Ringen geschlagen geben.

Eine Jahrgangstufe höher, aber auch besser, war die Herrenklasse II. Hier wurden deutlich mehr Ringe abgeliefert. Der alte und neue Gaumeister heißt Alexander Glaser (Forstschützen/Ingelsberg) konnte sich mit satten 375 Ringen zurecht die Goldmedaille umhängen lassen. Deutlich dahinter, aber mit guten 360 Ringen wurde Nils Bergfeld (Grafing) Zweiter. Auf Platz Drei kam Michael Winter (E. Kirchseeon) durch 360 Ringe. Um einen Ring musste sich Hubert Hollerieth (Zorneding) geschlagen geben.

Interessant war das Titelrennen in der Herrenklasse III. Erstmals trat Walter Hartl (Forstschützen/Glonn) auch mit der Luftpistole an. Nachdem er bei der Armbrust Gaumeisterschaft mit 380 Ringen vor Ingo Schweinsberg gewann, holte sich Ingo mit dem Luftgewehr vor Walter mit 385 zu 383 Ringen den Titel. Und nun das Duell mit der Luftpistole. Und das gewann Ingo mit sehr guten 371 (89,94,91,97) dank einer hervorragenden letzten Serie von 97 Ringen. Sein Forstschützen Mannschaftskollege Walter kam mit Serien von 95,92,93,90) auf 370 Ringe. Der 3. Platz ging an Fridolin Waschke (Glonn) mit 356 Ringen. Auf den undankbaren vierten Platz landete Andreas Berka (Lorenzenberg) mit 350 Ringen

In der Herrenklasse IV. war Prominenz am Start. Mit Anton Kobler, der Deutschen Meister,  von 2018 war als Favorit der gejagte. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und begann die Meisterschaftssaison souverän. 366 Ringe bedeuteten einen klaren Vorsprung vor Glonns Franz Zehetmaier mit 355 Ringen und dem dritten Roman Wirth (Glonn) der auf 340 Ringe kam.

Den Gaumeistertitel der Herrenklasse V. konnte sich Simon Reinhard (Berganger/Forstschützen) durch sehr gute 351 Ringe sichern. Zweiter wurde Klaus Garten (Glonn) mit 349 Ringen und einem Ring Vorsprung vor Martin Fochler (Parsdorf) 348 Ringe. Auch der vierte Platz von Paul Huber (Glonn) mit 340 Ringen ist aller Ehren wert.

Mannschaftswertungen: Die Herrenklasse 1+II. starten wie bei den Damen gemeinsam. Mit starken 1.100 Ringen gewann Forstschützen Ebersberg 1 (Ludwig Kohl 347, Alexander Glaser, Gerhard Hebler 371/Quali). Platz 2 holte sich Edelweiß Neufarn Parsdorf (Andreas Habermayer 353, Bernhard Obkirchner 361/Quali., Alexander Bechtold) mit sehr guten 1.072 Ringen. Nach 120 Wertungsschuss und möglichen 1.200 Ringen lag Edelweiß Zorneding (Tobias Kardinal 353, Marko Nedimovic 358/Quali, Hubert Hollerieth) nur ganze 2 Ringe dahinter. Auf den Plätzen folgten Grafing 1.066 Ringe, Markt Schwaben 1.062, Edelweiß Kirchseeon 1.059, Poing 1.044 Ringe.

Die Mannschaftssieger der Herrenklasse III+IV. kommen von Edelweiß Neufarn-Parsdorf. Martin Fochler, Anton Kobler und Walter Kiffe (362/Quali) erzielten gemeinsam hervorragende 1.076 Ringe. Zu viel für den Zweitplatzierten FSG Glonn Zinneberg. Für sehr gute 1.060 Ringe zeichneten sich verantwortlich (Klaus Garten, Fridolin Waschke, Franz Zehetmaier). Das war zu viel für Seeschützen Gsprait, die mit 1.019 Ringen Dritter wurden.

 

LP Auflage

Insgesamt 8 Schützen nahmen an der Gaumeisterschaft teil. Alle Teilnehmer hatten für 30 Wertungsschuss inclusive Probeschuss 45 Minuten Zeit. Jeder Schuss kommt mit Zehntelringe in die Wertung.

Gaumeister bei den Senioren I. wurde Wolfgang Larisch (Poing) mit 255,8 Ringen.

Den Gaumeistertitel der Senioren II. holte Wolfgang Gross mit 266,3 Ringen nach Poing.

Bei den Senioren III. war Simon Reinhard (Berganger) ebenfalls einziger Starter. Folgerichtig bedeuteten seine 290,4 Ringe auch den 1. Platz

Auch in den weiteren Jahrgangsklasse war jeweils nur ein Schütze am Start.

Hans Hirschmann (Egmating) gewann erneut die Seniorenklasse IV. mit 274,0 Ringen.

Den Abschluss der Herrenkonkurenz machte Alfred Joch. Mit seinen guten 296,1 Ringen ist er ein Jahr lang Gaumeister bei den Senioren V.

Bei den Damen trat in der Seniorenklasse I. Gerda Lentner (E. Kirchseeon) an und gewann mit der Schnapszahl von 299,9 Ringen vor Sabina Kipfelsberger (Tulling) 289,3 Ringe

Heidemarie Joch (N-Parsdorf) war bei den Seniorinnen V. mit 292,4 Ringen alleinige Starterin.

Der Sportschützengau bedankt sich bei Edelweiß Kirchseeon, sowie allen fleißigen Helfern für den reibungslosen Ablauf.

Alle Ergebnisse sind unter www.gauebe.de zu finden.

Bericht Walter Hartl