Close

8. Februar 2022

Gaumeisterschaft Luftgewehr Damen und Herren

Die Gaumeisterschaft der Luftgewehr Spezialisten fanden auf den Schießständen von Edelweiß Neufarn-Parsdorf statt. Streng nach den Jahrgängen gingen die Schützen Corona Konform an die Schießstände. In dieser Reihenfolge berichten wir auch über die Ergebnisse

Herrenklasse I. (Jahrgang 1982-2001)

In der jüngsten Herrenklasse gingen 17 der besten aus dem Sportschützengau Ebersberg ins Titelrennen. Sein Visier am besten justiert hatte Glonns Tobias Hartl, der für die Forstschützen Ebersberg in die Meisterschaftssaison startet. Er steigerte sich in jeder Serie 97,4/100,3, 102,0/103,3 und kam auf Gesamt sehr gute 403,0 Ringe. Der zweite Platz ging an Herbert Winter (Edelweiß Kirchseeon) mit 398,8 /99,6/98,9/99,8/100,5). Den Bronzerang erkämpfte sich der Glonner Florian König (Forstschützen) mit nur 0,5 Ringen Rückstand auf Silber. Undankbarer Vierter wurde Fabian Huber (Grafing) mit 397,0 Ringen. Auf der fünf reihte sich Stefan Marxen (Adler Kirchseeon) durch 394,5 Ringen ein

Damenklasse I. (Jahrgang 1982-2001)

Extrem stark und prominent besetzt war die Damenklasse. Die ersten sechs Plätze ging an Schützinnen, die für die Forstschützen starten. Mit Serien von 104,4/104,6/103,7/103,6 Ringen und hervorragenden 416,3 Ringen gewann die ehemalige Weltmeisterin Isabella Straub (Edelweiß Kirchseeon). Da reichte dann auch eine sehr hohe Trefferquote von ihrer Vereinskollegin Iris Buchmayer „nur“ für den zweiten Platz. Die frischgebackene Bundesliga Schützin, die wie Isabella für Germania Prittlbach im Bundesliga Finale antritt, schoss ebenfalls hervorragende 410,5 (102,1/100,9/103,3/104,2) Ringen

Notiz am Rande: Ihre Trainerin bei Germania Prittlbach, Marion Wolinski aus Grafing, trat in der Damenklasse III. an

Den dritten Platz sicherte sich Tullings Anna Fürfanger mit 401,1 (102,0/97,7/102,4/99,0) Ringen. dank ihrer letzten Serie. Den mit 400,5 (100,5/101,9/100,3/97,8) musste sich Ingelsbergs Jacqueline Gatzemeier nur um 0,6 Ringe geschlagen geben. Platz fünf ging an Eglhartings Monika Prosser mit 393,5 Ringen.

Erwähnenswert sind die Qualifikationsergebnisse von Svenja Niedermeier (413,5), Jessica Bauer (413,1), Nicole Ertl (409,6) und Stefanie Weißpfennig (399,6). Das lässt auf gute Ergebnisse bei den Weiterführenden Meisterschaften hoffen.

Herrenklasse II. (Jahrgang 1972-1981)

Nur zwei Herren traten hier an. Souverän sicherte sich dabei Michael Winter (Edelweiß Kirchseeon) den Gaumeistertitel. Mit 405,1 (103,8/102,9/98,4/100,0) lag er deutlich vor Lokalmatador Florian Fochler der nach seinen 40 Wertungsschuss 374,5 Ringe erzielte.

Damenklasse II. (Jahrgang 1972-1981)

Ebenfalls zwei Damen kämpften um die Titelehre. In Serie 1 führte Karin Roes (Eglharting) gegenüber Claudia Marhold (Ottersberg) nur um 0,1 Ringe, baute aber in jeder Serie ihren Vorsprung aus und gewann mit 387,6 zu 357,7

Herrenklasse III. (Jahrgang 1962-1971)

Das beste Ergebnis der Herrenklassen schaffte Glonns Walter Hartl (Forstschützen). Mit 408,5 (104,2/102,0/99,8/102,5) Ringen wurde er Gaumeister. Der zweite Platz ging an Markus Maier (Markt Schwaben) mit 336,5 Ringen. Obwohl Elkofen Stefan Kinze (Forstschützen) nach 93,6 Ringen in Serie eins den Wettkampf nach 13 Schuss abbrechen musste wurde er mangels Konkurrenz sogar noch Dritter.

Damenklasse III. (Jahrgang 1962-1971)

Alleinige Starterin war Grafings Marion Wolinski. Aber ihre 402,4 (97,6/99,4/101,6/103,8) Ringe waren auch eine Klasse für sich.

Herrenklasse V. (Jahrgang 1923-1956)

Als einziger Starter war bereits vorher schon klar das Reinhard Weber (Adler Kirchseeon) den Titel nach Hause holen würde. Trotz eines Missgeschickes kurz vor dem Wettkampf, rappelte er sich wieder auf und zeigte das man auch mit den „älteren“ Semestern rechnen kann. In Serie drei standen sogar 95,2 Ringe auf dem Ergebnisbildschirm. 354,0 Ring und Platz 1

Damenklasse V. (Jahrgang 1923-1956)

Ingrid Scholze (FSG Glonn Zinneberg) war eine (Damen)-Klasse für sich. Konstant gute Serien von 97,7/97,5/96,1/96,0 kam sie auf schon sensationell gute 387,3 Ringe. Damit wäre sie bei der letzten stattfindenden Bayerischen Meisterschaft erste geworden. Die damalige Siegerin hieß Ingrid Scholze.

Alle Ergebnisse unter www.gauebe.de