Close

13. Dezember 2021

Gaumeisterschaft Luftgewehr 3-Stellung

Gaumeisterschaft Luftgewehr Dreistellung

Den ersten Schritt in die Meisterschaftssaison 2022 machten bereits die Schützinnen und Schützen in der Disziplin Luftgewehr Armbrust. Es folgte die Disziplin Luftgewehr 3- Stellung. An drei Tagen traten die Nachwuchsschützen in der Schüler, Jugend und Juniorenklasse im Schützenheim der FSG Glonn Zinneberg an. Alle Schützen traten für die Forstschützen Ebersberg an.

Den Anfang machte die Schülerklasse: Hier sind im Kniend-, Liegend- und Stehendanschlag jeweils 10 Schüsse abgegeben. Gleich vier Nachwuchstalente traten in der schwierigen Disziplin an. Man muss ja nicht nur möglichst gut in die „Mitte“ zielen, sondern zwischen den einzelnen Anschlagsarten das Luftgewehr Millimeter genau umbauen. Gerade hier ist sehr viel Trainingsfleiß gefragt. Allerdings fiel das Training aufgrund der Corona Pandemie mehr oder weniger komplett aus. Von daher sind die erzielten Ergebnisse in der Schülerklasse fast schon sensationell gut. Die Mädels battelten sich um die Plätze 1-3.  Die erst 11-jährige Glonnerin Lisa Huber erzielte 270 Ringe (89 kniend, 89 liegend und 92 stehend). Auf den gleichen Ringwert und Serien von 88, 93, 89 kam die 13-jährige Franziska Hollmann (Hohenlinden), die ebenfalls sichtlich Gefallen an der sehr schwierigen Disziplin zeigte. Nun musste die Deckserie entscheiden. Hier hatte Lisa mit 92 zu 89 leicht die Nase vorne. Auch die erst 11- jährige Viktoria Amstadt (Glonn) zeigte mit 91,93,84 Ringen und 268 Ringen ihr Talent

In der Schülerklasse männlich war der 12- jährige Yannik Fuchs alleiniger Starter. Konkurrenzlos gewann er mit 84, 89 und ganz guten 93 Ringen = 266 Ringen.

In der Mannschaftswertung belegte das Team Lisa Huber, Franziska Hollmann und Yannick Fuchs dann natürlich den ersten Platz.

 

Weiter ging es mit der Jugend. Ab der Jugendklasse sind jeweils 20 Schüsse in den drei Anschlägen abzugeben.

Neue Gaumeisterin in der Jugendklasse weiblich ist Kira Förster (Markt Schwaben) 563 Ringe. Mit Kniend 94,92 liegend 96,99 und stehend 91,91 kam sie auf sehr gute 563 Ringe

Gleich drei Burschen gingen in der Jugendklasse ins Rennen. Die Entscheidung um den Gaumeistertitel war dann genauso spannend wie in der Schülerklasse. Leon Windhager kam mit 89,86,93,95,95,90 auf 548 Ringe. Aber auch Kilian Six hatte 548 Ringe (89,90,95,96,90,88). Somit musste wieder die Deckserie entscheiden. Hier hatte dann Leon 2 Ringe mehr in der letzten Serie.

Simon Huber war verhindert und schoss mit 571 Ringen ein mehr als beachtliches Quali Ergebnis.

 

In der Juniorenklasse siegte Franziska Strasser (Ottersberg) mit sensationellen 591 Ringen. Im knienden Anschlag hatte sie 99, 99 Ringe. Liegend 99 und eine 100`er Serie. Stehend 97, 97 Ringe. Zweite wurde Ingelsbergs Maria Glaser mit sehr guten 572 (94,97,97,98,93,93) Ringen. Platz drei holte sich Magdalena Sebele (Eglharting) mit ebenfalls sehr guten 568 (93,94,95,99,93,94) Ringen. Vierte aufgrund Quali. Ergebnis wegen Quarantäne) belegte Anna Lena Krafcsik mit 579 Ringen.

Einziger männlicher Starter in der Juniorenklasse war Niklas Lippl (Markt Schwaben) mit 564 Ringen.

Eine Mannschaft gibt es in der Juniorenklasse nicht. Alle Starter gehen hier als Einzelstarter ins Rennen.

Nun heißt es warten auf die Limits zur Oberbayerischen Meisterschaft. Nimmt man die Limits des Vorjahres haben sich aber alle Schützen ohne Probleme weiterqualifiziert. Ein großer Erfolg für das emsige Trainerteam um Iris Buchmayer und Tobias Hartl.

Bericht Walter Hartl