Close

25. November 2014

Frohsinn Egmating schießt sich aus dem Tabellenkeller

Auch Parsdorf macht in der Luftgewehr Gauoberliga Boden gut

Landkreis – Der Spitzenreiter der Luftgewehr Gauoberliga konnte diesmal nur zusehen, auf die ungeschlagenen Kirchseeoner Edelweißschützen fiel in der dritten Runde das Freilos: Nicht ganz tragisch, denn die bis dato punktlosen Egmatinger Frohsinnschützen hielten Kirchseeon durch einen 1514 zu 1501 Sieg über Tulling den Rücken frei. Im Duell der ehemaligen Bezirksligisten spielte Egmating sein Heimrecht gekonnt aus und Helga Wimmer (384) beteiligte sich recht erfolgreich. Noch besser präsentierte sich Neufarn Parsdorf bei den gastgebenden Seeschützen: In Gsprait gelangen Maximilian Wieser (385) und Bernd Obkirchner (382) von den Gästen die höchsten Einzelleistungen. In der Summe wurde ein 1493 zu 1516 Sieg der Edelweißschützen gemeldet. Im Kellerderby empfing die dritte Wettkampfmannschaft der FSG Glonn Zinneberg die Grafinger Reserve. Ausgerechnet am Donnerstag mussten die Glonner eine Stammschützin ersetzen, so wurde es nach einem 1483 zu 1487 nichts mit dem Anschluss ans Tabellenmittelfeld.

Mit dem ersten Saisonsieg griff die FSG Markt Schwaben ungewollt ins Titelrennen der Gauliga 1 ein: Das 1473 zu 1480 der Feuerschützen in Ingelsberg lässt die Ingoltschützen nun neidisch auf die SG Ottersberg linsen: Zwei Punkte Vorsprung haben die SGO´ler nach deren 1456 zu 1466 Erfolg bei Parsdorf 2. Der Markt Schwabener Sieg dürfte auch in Eglharting für ein Schmunzeln gesorgt haben, mit 1453 zu 1473 gingen die Hubertusschützen bei Tulling 2 als Gewinner vom Stand und so liegt der zweite Tabellenplatz nun in greifbarer Nähe. Richard Kinshofer war mit 383 Ringen der Motor des SG Ottersberg Erfolgs in Runde drei.

Weiteren Boden konnte die ZSG Forstinning in der parallelen Gauliga 2 gutmachen: Den Mitverfolger Lorenzenberg ließen die ZSG´ler mit einem 1506 zu 1492 abblitzen, Harriet Holzberger (382) konnte die Leistung des Dianaschützen Andreas Berka (380) mehr als egalisieren. Ein gutes Stück ruhiger lies es der Tabellenführer aus Elkofen angehen, die Burgschützen bezwangen Egmatings zweiten Anzug mit 1472 zu 1456 Ringen. Edelweiß Kirchseeon 2 holte sich gegen Tulling 3 erste Punkte (1476 zu 1446).

Die FSG Ebersberg sorgte mit ihrem ersten Saisonsieg  für eine kleine Weichenstellung in der A-Klasse 1 Meisterfrage: Das 1432 zu 1402 der Kreisstädter über die geschwächte Eglhartinger Reserve verschaffte Hubertus Poing Luft im Titelkampf. Dabei wäre es in Runde drei beinahe knapp geworden! Mit nur einem Ring Vorsprung gelang es Poing, beim 1480 zu 1479 über die bisher unauffällige Forstinninger Reserve zu bestehen. Marion Zimmermann (380) und Samuel Solanti (377) mussten schon alle Register ziehen, um als Sieger vom eigenen Stand zu gehen. Im Tabellenkeller sitzt derzeit die Gspraiter Reserve, das 1417 zu 1450 gegen Ottersbergs Reserve fiel deutlich aus.

Den bisherigen Tabellenprimus der A-Klasse 2 entzauberten die Sebastianischützen aus Ebersberg! Durch einen 1462 zu 1438 Erfolg übernahmen die Kreisstädter selbst die Spitze, Sandra Adelberger (376) zeichnete sich hier besonders aus. Besser war nur Moosachs Stefanie Lechner (377), der Zeitpunkt war mehr als passend, so konnte Königseiche einen knappen 1410 zu 1408 Sieg über Lorenzenberg 2 feiern. Aus Ottersberg brachte die Glonner Fünfte zwei Punkte mit nach Hause, ein 1405 zu 1426 über die dritte Mannschaft der SGO war vorangegangen.

Zur vorentscheidenden Begegnungen kam es in der dritten Runde auch in der B-Klasse 1: Hohenlinden fuhr sich bei Berganger 2 die erste Saisonniederlage ein (1405 zu 1391) und Grafing 3 lachte sich eins: Nach einem 1407 zu 1355 über Ingelsberg 2 sind die Bärenstädter nun alleiniger Tabellenführer. Trotz guter Leistungen unterlag Glonn 4 den Gästen von Höger Anzing überraschend mit 1412 zu 1419 Ringen. Herbert Froschauer war es nicht möglich die FSG Niederlage trotz 372 Ringen im Einzel zu verhindern.

In der B-Klasse 2 durfte sich Berganger Rohrsdorf entspannt zurücklehnen: Durch die Abmeldung von Glonn 6 fiel das Freilos auf die Tabellenführer. Oberelkofen war gut dabei und bezwang Steinhöring mit 1408 zu 1388 Ringen. Noch besser machte es die Bruckhofer Reserve, auf Eglhartings neuem Schießstand gelang dem Bruckhofer Quartett ein überraschend hoher 1403 zu 1425 Erfolg. Andreas Schwaiger (367) und Florian Weiss (364) kamen mit den Verhältnissen besonders gut zurecht.

Kirchseeons Adler befinden sich im Aufwärtstrend! In der Luftgewehr C-Klasse besiegte das Quartett um Reinhard Weber die SG Waldeslust Netterndorf mit 1362 zu 1344 Ringen. Flotter war in der dritten Runde nur die Tullinger Vierte unterwegs, bei der Feuerschützenreserve in Ebersberg erzielten die Tullinger 1356 zu 1386 Ringe, allein Florian Zettl von den Gästen war für 367 Zähler gut. Ein 1324 zu 1319 bescherte der zweiten Mannschaft der FSG Markt Schwaben den nächsten Saisonsieg, Gegner war der Tabellenzweite Berganger 3.