Close

4. Oktober 2021

Forstschützen mit starkem Auftritt bei der Deutschen Meisterschaft (2 Teil)

Eine etwas andere Deutsche Meisterschaft ist mit dem 2. Teil am 03. Oktober zu Ende gegangen. Aufgrund der Corona Pandemie wurde die DM auf der Olympischen Schießanlage in Garching Hochbrück in zwei „Halbzeiten“ aufgeteilt. Das hieß für alle Schützen die bereits im 1. Teil vor 4-5 Wochen dran waren, den Spannungsbogen über mehrere Wochen hochzuhalten. Kein leichtes Unterfangen. Aber unsere Forstschützen aus dem Sportschützengau Ebersberg meisterten die Anforderungen perfekt und konnten einmal mehr ihr Leistungsniveau unter Beweis stellen. Sehr zur Freude, der leider aufgrund der Hygienevorschriften, sehr dezimierten Anhängerschaft.

 

Luftgewehr 3- Stellung

Gleich sieben Nachwuchsschützen qualifizierten sich ins Teilnehmerfeld von Deutschlands Besten. Allerdings konnten nur sechs Schützen antreten. Simon Huber musste leider Krankheitsbedingt passen.

Eine überragende Leistung lieferte die 16-jährige Franziska Strasser (Ottersberg) ab. Im knienden Anschlag landete sie 19 lupenreine Zehner. Erst beim letzten Schuss viel erstmals die Neun. Damit lag sie Ringgleich mit Melissa Scherzer (Franken) auf Platz 1. Es folgte der liegende Anschlag und dementsprechend auch der Umbau des Luftgewehres. Auch hier starke 98/100 Ringe. Wie hochklassig das 89 Teilnehmerinnen Große Starterfeld war, zeigt das sie damit sogar auf den 4. Platz zurückrutsche. Es vielen nämlich einige 200`er Serien. Wiederum folgte der Umbau auf den Stehendanschlag. Franzi startete mit 97 Ringen und legte 99 Ringe drauf. Somit standen hervorragende 593 Ringe auf der Anzeigentafel. Ganz knapp verfehlte sie damit das Podest als Fünftplatzierte. Ein Novum war, das es keinen vierten, sondern zwei Dritte Plätze gab. Mit einem Ring mehr, also 594 Ringen teilten sich mit Finnja Rentmeister (Holthausen) und Katrin Grabowsky (Rüsselsheim) Bronze, da jede der sechs Serien Ringgleich war.

Ebenfalls bestens aufgelegt war Anna Lena Krafcsik (Pentenried). Mit Serien von kniend 99/94, liegend 98/98 und stehend 97/94 landete sie mit 579 Ringen auf einen sehr guten 33 Rang.  Ebenfalls mit sehr guter Leistung wartete die 15- jährige Kira Förster (Markt Schwaben) auf. Mit Serien von 97,97,98,98,89,93 landete sie auf dem 51. Platz mit 572 Ringen. Knapp dahinter reihte sich auf dem Maria Glaser (Ingelsberg) ein. Kniend 93/92, liegend 97/100 und stehend 91/93 ergaben den 65 Platz. Etwas Pech hatte die ebenfalls 15-jährige Magdalena Sebele (Eglharting, Glonn). Nach starken 95,94 Ringen kniend, reichte ihr die Umbauzeit von 5 Minuten nicht aus. Sie musste während der Wertungsphase noch umstellen und kam nach 89 Ringen und 94 Ringen mit einem Minus von fast 10 Ringen von der Pritsche. Aber nun folgte ihre Paradedisziplin stehend und hier lag sie mit 97 und 95 Ringen wieder bestens im Rennen und holte einige Ringe auf. Am Ende sprang der 67 Platz heraus.

Einziger übriggebliebener Junge im Forstschützen Aufgebot war der gerade erst 15 Jahre „alt“ gewordene Kilian Six (Glonn). Er belegte mit insgesamt 545 Ringen den 32 Platz in der männlichen Konkurrenz.

In der Mannschaftwertung belegten Franziska, Anna-Lena und Maria einen sehr guten 10. Platz. Auch Team 2 mit Magdalena, Kira und Kilian waren als 19èr im 29 Mannschaften starken Feld bestens platziert.

 

KK 3×20

Alleinige Starterin in der Juniorinnenklasse II. war Nele Grimm (Pobenhausen). Für sie sprang ein sehr gute 28. Platz mit 556 (91,89,96,96,90,94) als jüngster Jahrgang der Juniorinnen heraus.

In der Herrenklasse I. ging bei „zapfigen“ Temperaturen Tobias Hartl (Glonn) im ersten Durchgang um 8.00 Uhr an den Start. Er belegte mit 526 Ringen den 68 Platz

KK 100 Meter

Um die Hälfte geschrumpft trat das Forstschützen Team an. Da der Wettbewerb am Freitag vormittags stattfand, bekamen leider einige Schützen leider nicht frei. Umso mehr freute man sich um Mannschaftsbronze. Isabella Straub (Edelweiß Kirchseeon) 296 Ringe, Kerstin Fahl (Prem) 294 und „Mannschaftküken“ Iris Buchmayer (Edelweiß Kirchseeon) 290 erzielten gemeinsam 880 Ringe und mussten sich damit nur Dynamit Fürth 882 und Franken 883 geschlagen geben. Team 2 mit Colin Müller (Poing), Tobias Hartl (Glonn) und Anna Fürfanger (Tulling) landete mit 848 Ringen auf einem guten Mittelfeldplatz als 16`ter.

In der Einzelwertung schlug Isabella Straub richtig zu. Ihre 296 Ringe waren Silber wert. Sie musste sich nur einer überragenden Anita Mangold (Stetten/Rems) mit 299 geschlagen geben. Ganz stark auch Kerstin Fahl 294 Ringe und ihr 6. Platz. Ganze 2 Ringe fehlten auf Bronze. Mit die jüngste im Feld war Iris Buchmayer. Umso höher ist ihr 18. Platz (290 Ringe) zu bewerten. 31 wurde Anna Fürfanger mit 284 Ringen.

In der männlichen Konkurrenz lag Colin Müller mit 289 Ringen auf Platz 26. Tobias Hartl kam mit 275 Ringen auf den 37 Platz.

Bericht Walter Hartl