Close

25. März 2013

Edelweiß Neufarn Parsdorf ist neuer Gauoberligameister LG

Luftgewehrschützen beenden die Saison 2012 / 13

Es war bereits keine Überraschung mehr, nach zwölf Siegen in vierzehn Wettkämpfen sowie einem Schnitt von 1511 Ringen darf sich die erste Luftgewehrmannschaft der SG Edelweiß Neufarn Parsdorf zum wiederholten Mal mit dem Titelgewinn in der höchsten Klasse auf Gauebene schmücken.
Zuletzt durften die neuen Titelträger bei der FSG Markt Schwaben antreten, die Gastgeber hatten sich scheinbar bereits mit dem Abstieg arrangiert und nicht die kleinste Gegenwehr geleistet: 1430 zu 1504 Ringe für die Gäste. Grafing 2 hätte gegen die angereisten Egmatinger gewinnen müssen, um die Klasse zumindest theoretisch noch halten zu können. Daraus wurde nichts, der neue Vizemeister aus dem Landkreissüden rupfte die Bärenreserve beim 1477 zu 1522 gnadenlos. Edelweiß Kirchseeon hatte ersatzgeschwächt keine Chance gegen Diana Lorenzenberg, mit 1457 zu 1519 verlor die Truppe um Michael Winter (394) deutlich. Auch der vierte Wettkampf der letzten Runde ging an die Gastmannschaft: Die ZSG Forstinning hatte mit der 1491 zu 1508 Niederlage gegen Grafing 1 absolut kein Problem, der Klassenerhalt war trotzdem geschafft.
Dass sie eigentlich gar nicht aufsteigen wollen, bekundeten die vier Schützen der SG Hubertus bereits beim Eintreffen in Glonn. Das es dann aber tatsächlich so kam, überraschte doch etwas: 1489 zu 1477 Sieg der Glonner Dritten, Aufstieg in die Gauoberliga! Ansonsten verlor auch noch die lange als Favorit der Gauliga 1 gehandelte Ottersberger Erste: Bei Neufarn Parsdorf 2 war nach einem 1484 zu 1468 Endstation. Anzing 1 war nicht einmal der Ehrenpunkt gegönnt, mit 0:20 Punkten geht es in die A-Klasse hinunter. 1429 zu 1446 lautete das letzte Resultat der Höger gegen die Tullinger Reserve. Michael Fochler (Parsdorf 2) und Walter Hartl (Glonn 3) teilten sich mit je 384 Ringen die Einzelwertung.
Der zweite GOL Aufsteiger kommt aus Egmating: Die Reserve der Frohsinnschützen wird zur eigenen Ersten aufschließen. Zum finalen zehnten Vergleich in der Gauliga 2 leisteten sich die Egmatinger dann aber doch noch einen Schnitzer: Knappe 1492 zu 1489 Niederlage in Elkofen, die Burgschützen verbesserten sich so auf Rang drei. Glonn 4 musste zum Klassenerhalt gegen Ebersberg gewinnen, um noch an Tulling 3 vorbeizuziehen. Leider reichte es nur zu einem 1464 zu 1464 unentschieden, der Abstieg war perfekt. Für ein Schmunzeln sorgte dann noch eine Meldung auf der Gauhomepage: Vizemeister Gsprait 1 hatte völlig überraschend und auch noch mit 70 Ringen unter dem gewohnten Schnitt (1467 zu 1405) gegen den zweiten Abstiegskandidaten Tulling 3 verloren. Florian König von der FSG war das Geschehen letztlich egal, mit 383 Ringen stellte der knapp 16jährige Nachwuchsschütze der Glonner einen neuen persönlichen Rekord auf!
Forstinning 2 hatte in der A-Klasse 1 den besten Ringschnitt. Noch trennten die ZSG Reserve aber zwei Punkte vom Platz an der Sonne. Das sollte sich in der letzten Runde ändern, dachten die Forstinninger: 1425 zu 1453 Sieg in Hohenlinden, jetzt brauchte Ottersberg 2 nur noch gegen Poing gewinnen und der Titel wäre im Sack. Das klappte aber nicht: Hubertus Poing hatte mit der SGO Reserve wenig Mühe, 1464 zu 1417 Erfolg. Marion Zimmermann (379) und Sandro Morgenstern (375) sorgten für ein dickes Polster im letzten Wettkampf. Nun ruft die Gauliga Nord nach den Poingern! Ingelsberg wäre fast noch an Forstinning 2 herangekommen, 32 Ringe fehlten den Ingoltschützen nach einem 1440 zu 1464 Sieg bei Eglharting 2 letztlich zur Vizemeisterschaft.
In der parallelen A-Klasse 2 musste Edelweiß Kirchseeon 2 einen Sieg einfahren und der Tabellenführer aus Bruckhof zeitgleich eine Niederlage erleiden, damit es mit der Titelplanung der Kirchseeoner überhaupt noch was werden konnte. Der eigene Sieg wurde in beachtlicher Manier realisiert: Die ersten drei Ränge in der Einzelwertung gingen an Kirchseeon 2: Herbert Winter (385), Carolin Winter (382) und Bernhard Schmieder (375) sorgten nebst Henry Monse (366) für einen fulminanten 1508 zu 1430 Sieg über Gspraits Reserve. Dann war der Spitzenreiter dran: In Moosach gelangen Bruckhof 1460 Ringe, was ziemlich genau dem eigenen Saisonschnitt entsprach. Reichte das gegen ein motiviertes Königseiche Quartett? Nicht ganz! Nach feinen Einzelleistungen schaffte es Moosach, 1485 Ringe auf den Meldebogen zu bringen. Saisonrekord und 20 Ringe über Schnitt! Der Titel und Aufstiegsplatz wechselte im letzten Wettkampf doch noch an Edelweiß Kirchseeon 2! Auch im Kellerderby stand noch zu eine Entscheidung aus, wer steigt aus der A2 ab? Egmating 3 reiste mit der roten Laterne im Gepäck zur Lorenzenberger Reserve. Im schmucken Dorfgemeinschaftshaus steigerte sich Lorenzenberg auf ordentliche 1445 Ringe, Egmating konnte ebenfalls über dem bisherigen Saisonschnitt schießen: 1459 Zähler. Zwei Punkte für die Gäste, die so im Kontostand gleichzogen. Da Egmating jedoch den besseren Ringschnitt vorweisen kann, muss Lorenzenberg in den sauren Apfel beißen und die A-Klasse verlassen.
Nach 20:0 Punkten in der B-1 geht der Aufzug für Glonn 5 direkt in die A-Klasse! Der neue Meister zauberte zum Schluss sogar richtig auf: 1403 zu 1483 Sieg bei Ingelsberg 3, die Kollegen in der A-Klasse sollten gewarnt sein. Der Verfolger aus der Kreisstadt unterlag bei Ottersberg 3 deutlich, die FSG Ebersberg fuhr mit einer 1450 zu 1406 Packung nach Hause. Ohne Punkte geht es für Hohenlinden 2 in die C-Klasse: Beim 1357 zu 1393 schnappte sich Markt Schwaben 2 die beiden Zähler. Duplizität der Ereignisse: Jacqueline Gatzemeier war einmal mehr die Beste (378) in der B-1 – und wieder verlor ihre Ingelsberger Mannschaft den Wettkampf.
Aus der B-2 verabschiedet sich Grafings dritter Anzug: Die Dreiviertel-Damentruppe aus der Bärenstadt bezwang im letzten Vergleich Verfolger Glonn 6 glatt mit 1382 zu 1405 Ringen. Bruckhof 2 konnte trotz eines 1385 zu 1407 Sieges in Oberelkofen den Abstieg nicht mehr verhindern. Bernhard Zimmermann (381) von den Adlerhorstschützen wird wohl auch im kommenden Jahr wieder das Serienabo des besten Einzelschützen vorweisen können.
Mit komfortablen sechs Punkten Vorsprung ging die Högerreseve aus Anzing durchs Ziel: 1057 zu 1425 Auswärtssieg gegen drei Bergangerer, es geht von der C-1 in die B-Klasse! Eglharting 3 holte den Vizetitel, ein 1371 zu 1355 über die Reserve der FSG Ebersberg wurde gemeldet. F.-X.-Biermeier von den Anzinger Högern legte die Messlatte diesmal auf 365 Ringe.
Bereits seit zwei Wochen steht Tulling 4 als Meister der C-Klasse 2 fest.