Close

12. September 2022

Deutsche Meisterschaft Luftgewehr – mit Top Platzierungen unserer Forstschützen

Deutsche Meisterschaft Teil 2

Luftgewehr Schülerklasse

Mit Yannick Fuchs (Glonn), Franziska Hollmann (Hohenlinden/Glonn), Viktoria Amstadt (Glonn), Katharina Kinze (Burgschützen Elkofen), Lisa Huber (Glonn) und Romy Winkler (Pobenhausen) schafften gleich sechs Schützen den Sprung unter Deutschlands Beste Schüler. Allesamt gingen für die Forstschützen Ebersberg an den Start.

Bei den Jungs platzierte sich 13-jährige Yannick Fuchs nach 20 Wertungsschuss mit 187,0 Ringen auf Zehntel auf dem 61. Platz.

Bei den Mädchen war Romy Winkler mit hervorragenden 198,2 (100,0/98,2) Ringen gut platzierte 28`te. Wie stark das Teilnehmerfeld war, zeigt das gleich 13! Schülerinnen über der 200`er Ringe Marke waren. Deutsche Meisterin wurde Ida Webersberger mit unglaublichen 207,7 Ringen. Die 13-jährige Franziska Hollmann bewies wie ihre Trainingskolleginnen neben LG 3-Stellung auch im stehenden Anschlag ihr Talent. Sie kam mit 197,0 (93,3/100,7) Ringen auf Platz 40 vom Stand. Für eine kleine Überraschung sorgte die erst 12- jährigen Viktoria Amstadt. Sie hatte eine etwas längere Anreise. Extra für die DM unterbrachen ihre Eltern den Italien Urlaub. Und Viktoria belohnte so viel Engagement mit ganz Starken 196,8 (98,9/97,9) Ringe und durfte sich über den 44. Platz! freuen. Auch die gleichaltrige Lisa Huber war erstmals auf der DM. Sie zeigte ebenfalls ihr Talent und schoss gute 187,7 Ringe (136 Platz). Beide Mädchen zählen zu den jüngsten Teilnehmern und dürfen noch zwei Jahre in der Schülerklasse antreten. Als sechste im Bunde war auch für Katharina Kinze Premiere bei der Deutschen Meisterschaft. Sie erzielte 177,0 Ringe. Bemerkenswert waren ihre 10 Probeschuss, wo sie ihre persönliche Bestleitung von 95 Ringen erzielte.

In der Mannschaftswertung starteten Franzi, Romy und Yannick als Forstschützenteam 1. Sie erreichten mit 582,2 Ringen einen sehr guten 12. Platz. Aber auch das zweite Team (Viktoria, Lisa, Katharina) überzeugten mit 561,7 Ringen (30.Platz).

Luftgewehr Jugendklasse

Alleinige Vertreterin der Fortschützen in der Jugendklasse war Kira Förster (Markt Schwaben). Sie machte ihre Sache sehr gut und belegte mit 390,2 Ringen den 111. Platz

Auch Simon Huber (Glonn) war einziger Forstschützen in der männlichen Konkurrenz. Nach mäßigem Start steigerte er sich von Serien zu Serie und schraubte sein Endergebnis auf gute 388,8 Ringe auf. Zwar weniger als Kira bei den Mädels, aber die waren eine eigene Klasse für sich. Simon durfte sich über den 35. Platz freuen

Luftgewehr Juniorenklasse II.

Am Ende der 60 Wertungsschuss wusste Franziska Strasser (Ottersberg) nicht so recht, ob sie sich freuen oder ärgern soll. Sensationelle 624,6 (103,9/103,5/105,6/103,9/103,4/104,4) Ringe. Da gibt’s aber gar nichts auszusetzen. Aber es reichte letztendlich als Vierte um 0,6 Ringe nicht auf Bronze, 0,7 Ringe mehr und es wäre Silber geworden.0,9 Ringe mehr und sie wäre Deutsche Meisterin. So eng und gnadenlos war das hohe Leistungslevel. Aber Platz 4- eine sensationelle Leistung von Franzi. Auch Magdalena Sebele konnte mehr als überzeugen. Die erste Disziplin gewann sie schon einmal. Extra für die DM verzichtete sie auch eine Woche Urlaub. Mit Serien von 101,8/98,2/100,9/101,5/101,1/101,3 erzielte sie sehr gute 604,8 und wurde 58.

Luftgewehr Juniorinnen I.

Im älteren Juniorenjahrgang war Magdalena Matheis (Ottersberg) die beste Forstschützin. Mit sehr guten 604,2 Ringen lag sie am Ende auf dem 62. Platz.

Luftgewehr Damen I.

Aufgrund von Corona musste Mitfavoritin Isabella Straub kurzfristig auf ihren Start verzichten. Für sie sprang Jessica Bauer in die Bresche. Mit Iris Buchmayer und Svenja Niedermeier bildete sie die Forstschützen Mannschaft und erzielten mit hervorragenden 1851,2 Ringen sogar den 7. Platz. In der Einzelwertung glänzte einmal Mehr Iris mit 624,3 (103,6/103,7/104,5/103,8/104,0/104,7) Ringen und dem 22. Platz. Svenja kam mit 619,2 Ringen auf Platz 52. Jessica, die tags darauf Deutsche Meisterin im Zimmerstutzen wurde, hatte gute 607,7 Ringe. Mit 602,2 Ringen ebenfalls über der magischen 600èr Marke lag Monika Prosser (Eglharting)

Bericht Walter Hartl