Close

8. September 2022

Deutsche Meisterschaft – LG 3 Stelllung – starke Leistung unserer jüngsten

An den vergangenen drei Wochen fanden auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen statt.  Das besondere zu einigen anderen Sportarten ist, dass die Profisportler und die Amateure gemeinsam an den Wettbewerben teilnehmen. Für alle teilnehmenden Sportler waren im Vorfeld die Hürden Gaumeisterschaft, Oberbayerische bzw. Landesmeisterschaft, Bayerische Meisterschaft mit den entsprechend immer höheren Qualifikationslimits zu nehmen.

Mit insgesamt 47 Starts waren dir Forstschützen Ebersberg sehr zahlreich in den jeweiligen Disziplinen vertreten. Sehr erfreulich war die hohe Anzahl an Jugendschützen, die sich bis zur DM durchqualifiziert haben.

Teil 1

Luftgewehr 3-Stellung Schülerklasse

Sehr zufrieden waren die Trainer mit den Leistungen. Gerade in der sehr Trainingsintensiven Disziplin, merkt man die langen Corona Zwangspause die leider alle Schützen, die nicht in den Bezirk und Landeskadern waren, einlegen mussten. Umso höher sind die Leistungen unserer jungen Nachwuchschützen zu bewerten.

Bei der männlichen Konkurrenz startete der 13-jährige Glonner Yannick Fuchs. Im knienden Anschlag schoss er sehr gute 96/97 Ringe und lag damit sogar auf dem fünften Platz. Nun folgte der Umbau auf den Liegenden Anschlag. Yannick erzielte dabei gute 95/96 Ringe verlor aber ein paar Ringe auf die Spitze. Und wiederum Umbau. Diesmal auf den stehenden Anschlag. Mit 93/93 Ringen lag Yannick damit auf dem 10. Platz. Zusammengerechnet kam er auf starke 570 Ringe und darf sich über einen sehr guten 14 Platz unter Deutschlands Besten freuen.

Gleich vier Mädchen gingen für die Forstschützen an den Start. Viel Arbeit für das Trainerteam, da zeitgleich, aber weit verteilt in der Halle geschossen wurde. Beste des Quartetts war die 13- jährige Romy Winkler. In der ersten knienden Serie verlor sie 1-2 Ringen mit 95 an die Spitze. Schoss aber mit guten 98 Ringen aus. Liegend 98 und eine lupenreine 100 Serie schoben sie wieder weiter nach vorne. Stehend kam sie auf gute 95/96 Ringe. Somit kam sie nach 60 Wertungsschuss auf sehr gute 581 Ringe. Wie leistungsstark das gesamte Teilnehmerfeld war, zeigt das man mit 584 Ringen „nur“ auf dem 5. Platz lag. Deutsche Meisterin wurde Carmen Hartmann (Lähden) mit hervorragenden 590 Ringen. Auch Franziska Hollmann überzeugte auf dem 22. Platz. Bedenkt man das sie erstmals zur Vereinsmeisterschaft im Dezember mit 3-Stellung angefangen hat, ist das schon fast sensationell. Mit Kniend 97/95, liegend 99/96 und eine hervorragende stehend Leistung 95/96 kam sie auf 578 Ringe. Ihre Vereins und Trainingskolleginnen die beiden 12- jährigen Viktoria Amstadt und Lisa Huber waren ebenfalls erstmals die der Deutschen Meisterschaft und haben zeitgleich mit der schwierigen Disziplin angefangen. Viktoria startete sehr nervös mit 87 Ringen legte dann aber gute 95 Ringe nach. Liegend setzte sie sich mit 97/99 Ringen, wobei sie mit einer 9,9 ausschoss, sogar unter die Besten. Stehend dann gute 89/92 und gesamt 559 Ringe. Damit darf sie stolz auf ihren 70. Platz sein. Ihr gehört genauso wie der 12- jährigen Lisa Huber die Zukunft. Lisa brachte ihre Trainer im knienden Anschlag zur Verzweiflung. Aus Versehen drückte sie zweimal auf den Startknopf für die Probeschuss, so dass sie gleich in den Wettkampfmodus wechselte und somit mit 79 Ringen startete, aber in Serie zwei dann noch mit 91 Ringen einigermaßen positiv abschloss. Liegend 93/94 und stehend 88/84 Ringe ergaben 529 Ringen und Platz 90. Das positive daraus. Der Fehler passiert ihr sicher nicht mehr.

In der Mannschaftswertung hätten Romy, Franzi, Yannick fast für eine Sensation gesorgt. Mit 1729 Ringen fehlte ihnen auf einem hervorragenden 4. Platz nur zwei Ringe auf SG Herholz, zweiter wurde Eutingen mit 1736 Ringen und Ringgleich erster FSG Kösching

Bericht Walter Hartl