Close

11. April 2019

Bronzeplatz bei Armbrust Premiere für Lisa Eder bei OBB

Oberbayerische Meisterschaft Armbrust 2019

Mit der Disziplin Armbrust begann die Oberbayerische Meisterschaft für die Sportschützen aus dem Gau Ebersberg.  Bei Bavaria Unsernherrn (Sportschützengau Ingolstadt), traten sechs Schützen der FSG Glonn Zinneberg an.  Mit Kimme, Korn und Wasserwaage sollte man die Zielscheibe bestmöglichst anvisieren. Die Armbrust gilt als eines der schwersten Disziplinen, da sich ein kleiner Fehler, gleich in der Trefferlage des Bolzens auswirkt. Dementsprechend konzentriert sind die 40 Einzelschuss zu absolvieren.

In der Juniorenklasse trat erstmals die erst 15-jährige Lisa Eder an. Da es keine Jugendklasse gibt, musste sie sich in der gemischten (weiblich, männlich) Klasse mit bis zu fünf Jahre älteren Konkurrenten messen. Davon unbeeindruckt erzielte sie sehr gute 375 Ringe und behauptete sich im sehr starken Teilnehmerfeld auf dem 3. Platz. Neuen Deutschen Rekord mit 388 Ringen schoss Lea Humbold (Unserrnherrn) und setzte sich damit natürlich an die Spitze. Den zweiten Platz belegte Marius Klöckers (Karlskron) mit 379 Ringen.

In der Herrenklasse 1 war Glonn mit Florian Zettl und Tobias Hartl vertreten. Florian belegte mit 356 Ringen den 14. Platz Einen Platz dahinter reihte sich Tobias mit 336 Ringen ein.

In der Herrenklasse 3 konnte Rainer Miethaner mit 367 Ringen überzeugen. Damit belegte er einen sehr guten 8. Platz belegen. Aufgrund eines Bolzendefektes schoss Walter Hartl u.a. zwei Weiße und verlor wertvolle Ringe. Nach einem Wechsel zur letzten Serie lief es mit einer 97 Serie wieder normal Er kam damit sogar noch auf 359 Ringe und dem 11. Platz. Als dritter im Bunde trat Herbert Froschauer nach langer Verletzungspause erstmals wieder an. Seine 330 Ringe (23. Platz) sind deshalb sehr hoch einzuschätzen.

Mit der Mannschaft verfehlte das Team als Fünfter mit 1.056 Ringen nur um vier Ringe den vierten Platz.

Bericht Walter Hartl