Close

4. Dezember 2019

Bezirk Oberbayern – Luftgewehr und KK Sichtung

Am vergangenen Wochenende (30.11 und 01.12) lud der Bezirk Oberbayern in den Disziplinen Luftgewehr und Kleinkaliber zum Sichtungssschießen nach Hochbrück ein. In jeder Disziplin musste jeweils zweimal das Können unter Beweis gestellt werden. Nicht mit von der Partie waren aus Sicht des Sportschützengaues Ebersberg Iris Buchmayer (Edelweiß Kirchseeon) und Lisa Eder (Glonn) die bereits eine Stufe höher zum Bayernkader gehören. Lisa liegt im Ranking auf Bayernebene sogar in beiden Disziplinen Luftgewehr und Kleinkaliber auf dem 1. Platz. Die Gaukadertrainer nutzen die Gelegenheit auch ganz junge Nachwuchshoffnungen anzumelden, damit diese auch erschwerten Bedingungen und unter den Augen der Bezirkstrainer, ihr Können unter Beweis stellen konnte. Und sie taten das mit Bravour.

Luftgewehr

Mit gerade einmal 12 Jahren war Magdalena Kinze (Burgschützen Elkofen) unsere jüngste Schützin. Im ersten Durchgang zu früher Stunde erzielte sie sehr gute 175 Ringe und legte im zweiten Durchgang am Nachmittag noch ein paar Ringe drauf und kam mit sehr guten 180 Ringen vom Schießstand. Eine Klasse für sich war Glonns Simon Huber. Der 13-jährige zeigte im ersten Durchgang mit 187 Ringen sein Talent und legte am Nachmittag ebenfalls noch zu. Mit 189 Ringen setze er sich im Schülerranking im Schnitt mit 188 Ringen auf den 3. Platz und durfte dafür bei der Siegerehrung mit aufs Trepperl. Die dritte Schülerin im Bunde Kira Förster, auf die die Bezirkstrainer ebenfalls schon ein Auge geworfen haben, musste leider absagen.

Erstmals in der Jugend absolvierte Maria Glaser (Ingelsberg) zweimal 40 Schuss. Bei ihr lief es aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht wie gewohnt. Mit 364 und 375 Ringen erreichte sie zwar nicht Normalform. Aber es wurde ihr hoch angerechnet, dass sie sich trotzdem der Konkurrenz stellte. Auch die 14-jährige Franziska Strasser (Ottersberg) die in der vergangenen Saison in der Bayernkader Schülergruppe bereits einige Erfolge erzielt hatte, muss sich jetzt in der Jugend wiederum beweisen. Und sie zeigte auch in der älteren Konkurrenz starke 387 und 388 Ringe. In der Gesamtwertung belegte sie damit einen starken 3. Platz. Die mit 13 Jahren jüngste der Jugend Magdalena Sebele (Eglharting) hatte erhebliche körperliche Probleme im ersten Durchgang. Sie kam deshalb nur auf 347 Ringe. Aber im zweiten Wettkampf packte sie dann ihr Können aus und erzielte sehr gute 381 Ringe.

In der Juniorenklasse trat erstmals Annika Wagner (Hohenlinden) beim Sichtungsschießen an. Sie bestätigte mit 388 und 383 Ringen ihre Form der letzten Monate. Auch Ottersbergs Magdalena Mattheis bewies einmal mehr mit 383 und 387 Ringen ihr Können.

Kleinkaliber

Maria Glaser und Franziska Strasser sind beide Neulinge in dieser Disziplin. Sie durften sich aufgrund ihrer guten Luftgewehr Leistungen und Erfolge der vergangenen Saison in der Schülerklasse nun in der neuen Disziplin in der Jugendklasse zeigen. Beide haben erst wenige Trainingseinheiten hinter sich, zeigten aber das auch mit dem KK mit ihnen zu rechnen ist.  Maria erreichte kniend 82,68, liegend 90,90 und stehend 94,81 Ringe. Machte zusammen gute 505 Ringe. Franzi hatte kniend 83,82 und liegend 91,91 gut dabei. Stehend zeigte sich dann der Trainingsrückstand gegenüber der älteren Konkurrenz mit 74,78 Ringen und Gesamt 499 Ringe.

Beide wurden auch am 28. März zum Eröffnungslehrgang in Hochbrück eingeladen. Und hier wird es sich entscheiden, wer dann anhand aller erzielten Ergebnisse in den Bezirkskader kommt.

Insgesamt ist der Sportschützengau mittlerweile in den verschiedenen Kadern sehr zahlreich vertreten. Nach dem Sichtungsschießen wird sich die Anzahl der Nachwuchsschützen aus unserem Gau sicher noch zahlreicher.

Bericht Walter Hartl