Close

27. Juni 2022

Bayerische Meisterschaft – Gold und Bronze !!!

Der Startschuss für die diesjährige Bayerische Meisterschaft auf der Olympischen Anlage in Hochbrück ist gefallen.

Vorangegangen waren bei den fortführenden Meisterschaften die Vereinsmeisterschaft, Gaumeisterschaft und die Oberbayerische Meisterschaft, wo jeweils auch die Qualifikation zur nächsthöheren Veranstaltung geschafft werden musste. Die Forstschützen Ebersberg schafften die Qualikation mit einer Rekordzahl von 90! Starts. Die höchste Anzahl im Gauverein des Sportschützengaues Ebersberg stellt der Schützennachwuchs, worauf die Gauvorstandschaft und alle Trainer sehr stolz sind. Gerade während Corona war ein regelmäßiges Training durch die mehrmalige Monatliche Sperre der Trainingsstätten nicht möglich. Umso größer ist allein schon die Qualifikation zur Bayerischen zu bewerten.

Am ersten Wochenende der Bayerischen Meisterschaft mussten unsere Forstschützen unter erschwerten ihr Können unter Beweis stellen. Die Hitze machte es allen Teilnehmern sehr schwer sich auf den Punkt zu konzentrieren und die Leistungen abzurufen. Das gelang unseren Schützen mit Bravour.

 Luftgewehr 3- Stellung

In der Disziplin starteten mit Leon Windhager, Kilian Six und Simon Huber (alle Glonn Zinneberg) gleich drei Jungs. Den Anfang machte der kniende Anschlag, danach folgte liegend und zum Anschluss der Stehende Anschlag. Die Jungs schafften das Kunststück nach den insgesamt 60 Wertungsschuss gemeinsam mit sehr guten 559 Ringen vom Schießstand zu gehen. Das bedeutete das die Deckserien über ihre Platzierungen entschieden. Hier hatte dann Leon auf dem hervorragenden 14. Platz die Nase vorne. Den 15. Platz schnappte sich Kilian und Simon wurde 16.´ter.

KK 100 Meter

Bei den Herren 1 ging Colin Müller für die Forstschützen an den Start. Mit 295 von 300 möglichen Ringen lag er auf einem sehr gutem 8. Platz in der Endabrechnung.

Ganz stark präsentierte sich einmal mehr Isabelle Straub (E. Kirchseeon) in der Damen Konkurrenz. Mit Serien von 99,97 und 100 durfte sie sich über 296 Ringe freuen. Dank der letzten Serie setzte sie sich auch vom „296 Ringe“ Pulk ab und durfte bei der anschließenden Siegerehrung als Dritte aufs Trepperl. „101 Ringe“ in der letzten Serie gehen ja bekanntlich nicht-sonst wäre sie Erste geworden. Teamkollegin Anna Lena Geuther belegte mit nur einem Ring weniger (295-99,99,97) den sehr guten 11. Platz in einer ganz starken Damenkonkurrenz. Es folgten mit jeweils 294 Ringen auf dem 13. Platz Kerstin Fahl und auf 14. Iris Buchmayer. Marie-Christin Thurner belegte mit 292 Ringen den 20. Platz. Sophie Heiß mit 288 Ringen 29´zigste. Mit erst 17 Jahren ging Annalena Krafcsik bereits bei den Damen ins Rennen und belegte einen hervorragenden 41. Platz mit 284 Ringen.

In der Mannschaftswertung kämpften Isabella, Anna-Lena und Kerstin für das Forstschützen Team 1 um jeden Ring. Und sie hatten nach dem Wettkampf allen Grund zum Feiern. Mit 885 Ringen setzten sie sich Dank der besseren Deckserien noch vor FSG Bund München auf den Goldrang. Auch Team 2 mit Iris, Marie-Christin und Sophie überzeugte mit 874 Ringen und dem 7. Platz.

KK 50 Meter Stehend

In der Juniorenklasse weiblich hatte das Wetter kein einsehen mit den Schützinnen. Mal praller Sonnenschein, dann wieder Wolken und infolge plötzlicher Lichtwechsel. Dementsprechend fielen durch die Bank die Ergebnisse nicht so hoch wie üblich aus. Am besten kam bei den Forstschützen noch Nele Grimm zurecht. Mit 283 ringen schrammte sie hauchdünn an Bronze vorbei. Franzi Strasser (Ottersberg)erkämpfe sich im wahren Sinne des Wortes den 21. Platz (268 Ringe). Kompliment an sie, denn sie war zudem noch gesundheitlich angeschlagen, ließ aber ihr Forstschützen Team nicht im Stich. Annalena Krafcsik schoss 262 Ringe (29. Platz) und Maria Glaser (Ingelsberg 244 (43. Platz).

Nele, Franzi und Annalena bildeten die Mannschaft der Forstschützen und platzierten sich mit 813 Ringen auf dem guten 6. Platz

Bericht Walter Hartl