Close

1. Juli 2019

Bayerische Meisterschaft – erstes Wochenende

Der Startschuss für die diesjährige Bayerische Meisterschaft auf der Olympischen Anlage in Hochbrück ist gefallen.

Vorangegangen waren bei den fortführenden Meisterschaften die Vereinsmeisterschaft, Gaumeisterschaft und die Oberbayerische Meisterschaft, wo jeweils auch die Qualifikation zur nächst höherer Veranstaltung geschafft werden musste. Die Forstschützen Ebersberg schafften die Quali mit einer Rekordzahl von 81! Starts. Die höchste Anzahl im Gauverein des Sportschützengaues Ebersberg stellt der Schützennachwuchs, worauf die Gauvorstandschaft und alle Trainer sehr stolz sind. Sensationelle 34-mal standen die Forstschützen bei der OBB auf dem Trepperl, 9-mal wurde der vierte Platz „erzielt“ und 7-mal Platz Fünf.

 

Am ersten Wochenende der Bayerischen Meisterschaft mussten unsere Forstschützen unter erschwerten ihr Können unter Beweis stellen. Die Hitze machte es allen Teilnehmern sehr schwer sich auf den Punkt zu konzentrieren und die Leistungen abzurufen. Das gelang unserem Nachwuchs mit Bravour.

 

Den Anfang machte die erst 15-jährige Glonner Allrounderin Lisa Eder, die gleich 5-mal bei der BM antreten darf. In der Disziplin KK 50 Meter lag sie nach 10 Wertungsschuss mit 94 Ringen in Front, hatte in Folge etwas Pech mit leichtem Wind und einigen 9,9 Ringen. Mit weiteren 91 und 88 Ringen erreichte sie aber noch sehr gute 273 Ringe und durfte sich über den 8. Platz freuen.

 

In der Disziplin KK 100 Meter schafften 9 Forstschützen den Sprung auf die Bayerische. Gerade in der Disziplin ein starkes Ausrufezeichen, den hier starten Junioren, Damen, Herren gemeinsam in einer Klasse. Dementsprechend hoch ist das Niveau. Aufgrund eines Höhergestellten DSB Einsatzes schossen die Juniorinnen Rebecca Wisbacher (295 von möglichen 300 Ringen) und Kerstin Fahl (294) außer Konkurrenz vor. Beide hätten bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitgeredet. „Live“ vor Ort schoss Sophie Heiß auch ganz starke 294 Ringe und freute sich über den 12. Platz. Anna Fürfanger wurde mit 288 Ringen 63 zigste. Es folgten Marie Christin Thurner (287 Ringe, 80 Platz), Iris Buchmayer (281, 107) und Tobias Hartl (279,120). Aufgrund einer Schulter OP musste Ingo Schweinsberg leider auf seinen Start verzichten. In der Mannschaftswertung belegte das Forstschützen Team 1 einen hervorragenden 9. Platz mit Gesamt 870 Ringen, Team zwei schoss nur einen Ring weniger und kam gleich dahinter auf den 10. Platz ein.

 

In der Disziplin Luftgewehr 3-Stellung startete erstmals die 15-jährigen Alexandra Weidenthaler (Dürrnhaar/Neubiberg). Gemeinsam mit dem gleichaltrigen Niklas Lippl (Markt Schwaben) und Glonns Lisa Eder bildeten sie auch die Forstschützen Mannschaft. Alexandras Qualifikation zur BM ist schon sehr hoch zu bewerten, fing sie mit der sehr schwierigen Disziplin erst Anfang des Jahres an. Die Trainer zeigten sich mit ihrem Auftreten sehr zufrieden. Kniend kam sie auf 178 (89,89) Ringe, Liegend auf (186 (93,93) und stehend zeigte sie dann nochmal ihre Klasse mit 185 (94,91) Ringe. Insgesamt 549 Ringe bedeuteten den 76. Platz. Niklas Lippl konnte sich in der männlichen Konkurrenz ebenfalls gut behaupten. Kniend 184 (92,92), liegend 192 (95,97) und stehend 184 (89,95) ergaben 560 Ringe und den 20. Platz unter Bayerns Besten.

Lisa Eder machte es mehr als spannend. Kniend begann sie mit zwei Neunern, biss sich aber in den Wettkampf und holte noch 193 (96,97) Ringe raus. Damit lag sie auf Platz 14. Gemeinsam mit 8 weiteren Schützinnen die ebenfalls 193 Ringe erzielten. Liegend ging sie mit dem Ziel von 200 von 200 möglichen Ringen in den Wettkampf. Mit einem sensationellen Schussbild schaffte sie ihr selbst gesetztes Ziel mit Bravour. Damit verbesserte sie sich auf den 9. Platz. Zum Abschluss war die Disziplin stehend an der Reihe und hier zeigte Lisa einmal mehr ihre Klasse. Trotz Pech mit 3x 9,9 kam sie auf hervorragende 195 (98,97) und holte Platz um Platz auf. Am Ende wurde Lisas Aufholjagd zwar mit dem „undankbare“ 4. Platz mit 588 Ringen belohnt. Nur ein Ring fehlte auf Bronze.

In der Teamwertung kamen die drei Nachwuchsschützen mit 1.697 Ringe auf guten 10. Platz.

Bericht Walter Hartl