Close

18. Mai 2022

75. Landkreissportfest – ein voller Erfolg

Endlich war es so weit. Nach zweijähriger Corona Zwangspause fand das Landkreissportfest wieder statt. Zum 75 Mal!! Die Veranstaltung ist für die Nachwuchsschützen im Sportschützengau Ebersberg und den dazugehörigen Landkreisvereinen eines der Highlights im Jahr. Dementsprechend rege war die Beteiligung, obwohl gerade die Schützenheime unter den monatelangen Schließungen der Vereinsheime und den Ausschluss an Trainingsmöglichkeiten gelitten haben. Das wirkt sich natürlich nicht nur an der Mitgliederzahl im Jugendbereich aus, sondern zieht sich über alle Altersbereiche.

Der Wettbewerb des Sportschießens wurde im Schützenheim der Burgschützen Elkofen und Adlerhorst Elkofen durchgeführt. Auf der neuen elektronischen Anlage konnten auch die Betreuer, Zuschauer und Eltern jeden einzelnen Schuss verfolgen.

Sehr zufrieden zeigten sich die Organisatoren über die Teilnahme von 15 Vereinen. Die meisten Nachwuchsschützen am Schießstand hatte die FSG Glonn Zinneberg (11 Nachwuchsschützen), gefolgt von Hohenlinden (8) und Tulling (6).

Schüler Luftgewehr

In der Schülerklasse (Jahrgang 2008 und jünger) waren in zwei Durchgängen 18 Talente am Start. Alle gaben 20 Wertungsschuss ab. Die besten Acht qualifizierten sich für das Finale.  Die Trainer des Sportschützengaues Ebersberg nutzen die Gelegenheit, um alle Schützen außerhalb des Gaukaders unter die „Lupe“ zu nehmen und gaben auch viele Tipps an die Jugend und Betreuer weiter. Die beste der Vorrunde war die erst 11- jährige Viktoria Amstadt (Glonn) mit hervorragenden 186 Ringen, vor der 13- jährigen Trainingskollegin Franziska Hollmann (Hohenlinden) 185 Ringe. Auch der 12- jährige Yannick Fuchs (Glonn) mit 177 Ringen und die 11- jährige Elisabeth Huber (Glonn) mit 174 Ringen kamen mit sehr guten Ergebnissen vom Schießstand. Ebenfalls ins Finale schafften es Katharina Kinze (Burgschützen Elkofen) 168, Johannes Wagner (Tulling) 164, Jessica Armster (Ingelsberg) 151 und Angelina Gottlebe (Oberpframmern) 142 Ringe schafften den Einzug ins Finale. Der jüngste Teilnehmer war mit Jahrgang 2011 Rudi Rechl (Glonn). Er kam auf Schnaps, beziehungsweise in seinem Alter auf die „Limo“ Zahl von 111 Ringen und schaffte einen beachtlichen 14. Platz.

Im Finale wurden auf das Vorkampfergebnis die Ergebnisse der Zehn Finalschüsse aufaddiert. Für jeden Schuss hatten die Schützen exakt 50 Sekunden Zeit. Dabei zeigten die jüngsten ein hochklassiges Finale und sorgten gerade im Kampf um Gold und Bronze für extreme Spannung.  Am Ende konnte sich mit der besten Finalserien von hervorragenden 98,4 Ringen und gesamt 283,4 Ringen Franzi Hollmann an die Spitze des Feldes setzten. Zweite wurde mit ebenfalls sehr guten 92,9 (279,9) Ringen Viktoria Amstadt. Den dritten Platz sicherte sich Yannick Fuchs mit guten 95,5 (272,5) Ringen. Vierte wurde Lisa Huber mit der zweitbesten Finalserie von 95,7 (269,7).

Die Mannschaftswertung gewann die FSG Glonn Zinneberg in der Besetzung Viktoria Am Stadt 186 Ringe, Yannick Fuchs 177 und Lisa Huber 174 mit Gesamt 537 Ringen, vor Hohenlinden (Franzi Hollmann 185, Alexandra Harting 141, Carl-Louis Vorwerk 94 mit Gesamt 420 Ringen

Jugend Luftgewehr

Im Anschluss an die Siegerehrung der Schüler gingen 17 Jugendschützen (Jahrgang 2007–2006) mit 40 Wertungsschuss ins Rennen um den Jugendtitel. Kilian Six (Glonn) dominierte dabei die Jugendklasse. Er schoss im Vorkampf sehr gute 378 Ringe und legte im Finale noch gute 98,0 Ringe drauf. Somit standen sehr gute 476,0 Ringe zu Buche. Die beiden Vereins und Trainingskollegen Leon Windhager und Simon Huber folgten auf den Medaillenplätzen. Leon gewann Silber mit 372/97,5 und gesamt 469,5 Ringen. Simon durfte sich über Bronze mit Gesamt 460,6 Ringen freuen. Lokalmatadorin Patrizia Pecher hätte beinahe noch Simon Huber abfangen können. Simon ging mit 4 Ringen Vorsprung ins Finale. Am Ende waren vom Polster nur noch 0,2 Ringe übrig.

Die Mannschaftswertung ging mit sehr guten 1.118 Ringen an Glonn Zinneberg (Kilian, Leon, Simon). Über die Silbermedaille freuten sich die Tullinger Julian Haider 347 Ringe, Georg Wagner 339 und Christoph Haider 308 mit Gesamt 994 Ringen.

Junioren Luftgewehr

Die „ältesten“ (Jahrgang 2005 – 2002) kamen im Anschluss an die Reihe. Mit einer starken Leistung von 386 und Final 100,4 Ringen durfte sich Magdalena Matheis (Ottersberg) als Landkreissieger feiern lassen. Auch Annika Wagner (Hohenlinden) konnte sich mit 383/99,2 ringen freuen. Der dritte Platz ging an Maria Glaser (Ingelsberg). Sie ging mit dem gleichen Vorkampfergebnis von 375 Ringen mit Nicolas Six (Glonn) ins Finale. Beide machten es sehr spannend. Nach dem neunten Schuss lag Nicolas noch um 0,5 Ringe vorne. Beim letzten Schuss zeigte Maria dann die besseren Nerven und entschied Bronze für sich. Bemerkenswert war die Finalserie von Anna Metzker (Glonn) nach fast dreijähriger Pause.  Mit 100,7 schoss sie die beste Finalserie und lag damit auf dem fünften Platz.

Jugend Luftpistole

Nachdem „nur“ sechs Luftpistolenschützen gemeldet wurden, führte man alle Jahrgangsklassen zusammen. Im Finale konnte dann Markus Glaser (Ingelsberg) mit Gesamt 436,9 Ringen das gemischte Finale für sich gewinnen. Zweiter wurde Sebastian Zacherl (Bruckhof) mit 419,0 Ringen vor Tullings Ferdinand Möllmann der es auf 371,4 Ringe brachte. Beachtlich war auch das Ergebnis von Schüler Johannes Steinbichler (Hohenlinden), der im Vorkampf 308 Ringe erzielte und durchaus Chancen auf Bronze gehabt hätte, wäre er beim Finale anwesend gewesen.

 

Rundum eine Gelungene Veranstaltung. Ein herzliches Dankeschön an die Burgschützen Elkofen und Adlerhorst Elkofen, die ihr Schützenheim zur Verfügung stellten und in gemeinschaftlicher Arbeit für die Verpflegung gesorgt haben und das Gau Team tatkräftig unterstützt haben. Ein großer Dank geht auch an den Veranstalter BLSV in Persona Ingrid Golanski, die sogar in einer „Nacht und Nebel“ Aktion noch die Urkunden für alle Teilnehmer organisierte.

Bericht Walter Hartl