Close

18. Oktober 2021

Südtiroler Preisschießen

Südtiroler Preisschießen

Der Sportschützengau Ebersberg veranstaltete ein Südtiroler Preisschießen, ganz nach dem Motto, können wir nicht nach Südtirol, so holen wir es einfach zu uns nachhause.

Anlass dazu war der siebzigste Geburtstag unseres Gaukassiers Wolfgang Wagner im letzten Jahr. Eigentlich sollte dieser in St. Lorenzen (Südtirol) beim dortigen Ernteschießen gefeiert werden, an dem seit Jahren der Sportschützengau Ebersberg teilnimmt.

Da dies auch in diesem Jahr leider nicht möglich war organisierte der Gausportleiter Walter Hartl kurzerhand eine sehr gelungene Ersatzveranstaltung im Schützenheim der SG 1860 Hohenlinden.

Eingeladen waren die Nachwuchsschützen des Sportschützengau Ebersberg, sowie deren Eltern, die Gauvorstandschaft und die Gautrainer. Mit 63 aktiven Teilnehmern, sowie vielen interessierten Zuschauern, war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Für die Schützen gab es tolle Sachpreise, Pokale, Medaillen und als Highlight drei Schützenscheiben zu gewinnen.

In der Ringwertung der Schülerklasse, den jüngsten Startern, ging der erste Platz mit 188 Ringen an Yannik Fuchs von der FSG 1887 Glonn-Zinneberg, Platz zwei und drei gingen ebenfalls nach Glonn an Viktoria Amstadt und Lisa Huber, beide mit 173 Ringen.

Bei der Jugend sicherte sich Franziska Strasser aus Ottersberg mit herausragenden 390 Ringen den ersten Platz, auf den zweiten Platz kam Leon Windhager aus Glonn mit 378 Ringen, über Platz drei durfte sich Magdalena Sebele (ebenfalls Glonn) freuen.

Zusätzlich zu den Pokalen für die Trepperlplätze gab es in den beiden Klassen für die zehn besten Teilnehmer extra angefertigte Medaillen.

Weiter ging es mit der Ringwertung der Junioren, Platz eins ging an Iris Buchmayer von den Edelweißschützen Kirchseeon mit 394 Ringen, den zweiten Platz sicherte sich Angus Förster aus Markt Schwaben mit 387 Ringen, Platz drei ging an Lisa Kiefer (Ottersberg) mit 384 Ringen.

Bei den Erwachsenen wurde die Wertung in „aktive Schützen“ und „Amateure“ unterteilt, in der Amateurklasse konnten sich die Eltern der Nachwuchsschützen selbst einmal mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole versuchen, um ein Bild davon zu bekommen, was ihre Kinder am Schießstand für Leistungen erbringen. Mit 180 Ringen sicherte sich Alexandra Helwig aus Hohenlinden den ersten Platz. Über Platz zwei durfte sich Martin Markert (ebenfalls Hohenlinden) mit 167 Ringen freuen. Den dritten Platz sicherte sich Manuel Windhager aus Glonn mit 166 Ringen.

Der erste Platz bei den aktiven Schützen ging an Jacqueline Gatzemeier von den Ingoltschützen Ingelsberg mit 384 Ringen. Platz zwei holte sich Anna Fürfanger mit 383 Ringen, über den dritten Platz durfte sich Claudia Hartl (Glonn) mit 378 Ringen freuen.

Um keine Langeweile aufkommen hat sich das Gaujugendteam einiges einfallen lassen. Die Schützen konnten sich vor dem Schützenheim mit allerlei sportlichen Aktivitäten und Spielen, wie einer Slackline zum Balancieren, Minigolf, Viergewinnt und Mikado in XL-Größe die Zeit vertreiben.

Bei der Preisverteilung am Abend sorgte die Healina (Hohenlindener) Blasmusik für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung im gut gefüllten Hohenlindner Schützenheim. Bei Brotzeibrettl und Wein wurden die Sieger geehrt.

In der Adlerwertung (abwechselnd bester Teiler, beste Serie) wurden alle Starter in einer Klasse zusammengefasst. Hier gab es für alle Teilnehmer tolle Sachpreise zu gewinnen, die von vielen Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden. Den ersten Platz ergatterte Tobias Hartl für die FSG Glonn-Zinneberg mit einem 4 Teiler, Platz zwei sicherte sich Iris Buchmayer mit einer 100er Serie, Platz drei ging nach Ingelsberg an Maria Glaser mit einem 5 Teiler.

Mit großer Spannung wurde die Verleihung der drei von Wolfgang Wagner gestifteten Schützenscheiben erwartet. Ziel war es möglichst genau einen 700 Teiler zu erreichen, das entspricht in etwa einer 8,2.

Die Scheibe für die Erwachsenen zeigte einen prachtvollen auf die Holzscheibe gravierten Rehbock. Mit einem 709 Teiler, also nur 9 hundertstel Millimetern Abweichung zum vorgegebenen 700 Teiler durfte Alexander Glaser aus Ingelsberg die Scheibe in Empfang nehmen.

Über die Scheibe für die Jungs aus den Jugendklassen, die mit einem Indianer und einem Wolf bemalt wurde, durfte sich Eric Mallon, ebenfalls Ingelsberg, mit einem 706 Teiler freuen.

Bei den Mädels traf Linda Obermaier (Hohenlinden) den vorgegebenen Wert mit einem 698 Teiler am genausten und konnte sich über die Schützenscheibe, die zwei Pferde zeigt, freuen.

Bericht Sonja Götz

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Kirchseeoner Tee und Weinhaus

Raig Versicherung

WSV Glonn Top Fit