Close

27. Februar 2016

Tulling büßt seinen kompletten Vorsprung ein

Luftgewehr Spitzenreiter leistet sich zwei Niederlagen in Serie

Landkreis – Die siebte Runde der Luftgewehrwettkämpfe hatte es in sich: In der Gauoberliga traf man sich wegen der Siebenerbelegung der Gruppe zu einer Doppelrunde am Dienstag und am Donnerstag. Dabei verlor der souveräne Tabellenführer SG Tulling beide Treffen und sieht sich nun wieder in direkter Konkurrenz mit Glonn 2, Ingelsberg und Parsdorf.

Der Donnerstagskampf endete für das Tullinger Quartett dann auch noch recht unglücklich: 1502 zu 1504 Heimniederlage gegen den Tabellenfünften Frohsinn Egmating. Ingelsberg zeigte sich aus einem Guss und bezwang zeitgleich die Parsdorfer Edelweißschützen mit 1518 zu 1510 Zählern, Jacqueline Gatzemeier beteiligte sich am Ingolt Erfolg mit 390 Ringen. Auch Maxi Wiesers Leistungen sind ausgesprochen erwähnenswert, in beiden Wettkämpfen der Woche erreichte der Parsdorfer Aktive exakt 388 Ringe im Einzel. Als großer Profiteur geht die Reserve der FSG Glonn Zinneberg aus der Doppelrunde: Zwei Siege, zuletzt ein ungefährdetes 1510 zu 1441 über ersatzgeschwächte Dianaschützen lassen die Glonner nun auf Tabellenplatz zwei auftauchen. Gsprait genoss zuletzt das Freilos, für die Seeschützen und auch für Lorenzenberg gibt es jedoch bereits jetzt kaum mehr Chance auf den Klassenerhalt.

In der Gauliga 1 liegen vier Teams an der Spitze ganz eng zusammen: Glonn 3 verlor die Tabellenführung nach einer 1489 zu 1494 Niederlage an die SG Hubertus Eglharting und auch Grafing 2 schob sich wieder an der FSG Dritten vorbei: Der 1454 zu 1484 Auswärtssieg beim Schlusslicht Ottersberg brachte zwei Punkte, Michael Kluge war mit 381 Ringen am Bärenerfolg beteiligt. Elkofen knackte die Edelweißreserve aus Kirchseeon mit 1464 zu 1440, nur ein Punkt trennt die Burgschützen aktuell vom Platz an der Sonne.

Keine Änderungen meldet die Gauliga 2: Forstinning behauptet nach einem sehr guten 1496 zu 1475 über Sebastiani Ebersberg weiter die Spitze, Parsdorf 2 ist aber immer noch dran: Ein 1465 zu 1425 über Ottersberg 2 hält die Edelweißreserve in Schlagdistanz zur ZSG, die mit Hannes Nagler (381) auch den besten Einzelakteur im Team hatte. Markt Schwaben darf nach einem 1461 zu 1428 über die SG Hubertus Poing das Thema Abstieg endgültig abhaken. Hier ist die Ottersberger Reserve derzeit sehr gefährdet.

In der A-1 verschaffte sich die Tullinger Dritte zusätzliche Luft im Titelkampf. Mit einem 1435 zu 1407 wurde der direkte Verfolger Eglharting 2 in die Schranken gewiesen. Mit deutlichem Punkterückstand folgt aktuell Gsprait 2 im Ranking, die Seeschützen behaupteten sich gegen Grafing 3 mit einem 1471 zu 1464. Dabei waren beide Mannschaften weit über dem eigenen Schnitt unterwegs. Forstinning 2 gewann bei Glonn 4 klar (1387 zu 1405), zwei Punkte gegen den Abstieg brachte der Besuch bei der FSG. Klaus Schillinger von den Seeschützen präsentierte sich mit 374 Ringen als Maß aller Dinge im Einzel.

Ein knapper 1444 zu 1446 Auswärtssieg bei Lorenzenberg 2 stabilisierte die Glonner Tabellenführung in der A-Klasse 2. Der bis dahin punktgleiche Verfolger Tulling 2 musste gegen Moosach Federn lassen, die 1434 zu 1442 Heimniederlage gegen Königseiche war sicher nicht eingeplant. Bruckhof ist ebenfalls noch gut im Rennen, mit sehr frischen 1472 Ringen wurde Berganger (1426) entzaubert. Norbert Streu (Bruckhof) teilte sich die Einzelwertung mit Moosachs Christoph Dentinger, beide Schützen schossen 378 Ringe.

Adler Kirchseeon verlor im Titelkampf der B-Klasse 1 etwas an Boden. Bei der FSG Ebersberg war beim 1417 zu 1372 der Kreisstädter Endstation. Den Platz an der Sonne wird Hohenlinden wohl nicht mehr abgeben, mit 1371 zu 1444 Ringen in Anzing empfahlen sich die Sechzger erneut für die Meisterschaft in dieser Gruppe. Sonja Waltl war mit 377 Ringen aktiv am Sieg des Spitzenteams beteiligt. Ottersberg 3 kann vorerst durchatmen: Mit 1394 zu 1345 Ringen gelang der Dritten gegen Markt Schwaben 2 ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf.

Völlig offen scheint die Titelfrage in der B-Klasse 2 zu sein. Die Rohrsdorfer Reserve führt die Gruppe mit 10:2 Punkten an, gegen die Tullinger Vierte (1378 zu 1343) kamen zuletzt nochmal zwei dazu. Dann folgen vier Mannschaften mit je 8 Punkten: Oberelkofen leistete sich trotz gutem Einsatz von Timo Ressel (371) eine 1361 zu 1379 Heimniederlage gegen Bruckhof 2 und belegt aktuell Rang drei. Steinhöring ist wegen des besseren Ringschnittes momentan Zweiter, in Netterndorf realisierte Schützenheil einen 1336 zu 1360 Erfolg.

In der eingleisigen C-Klasse hatte Lorenzenberg 3 zuletzt frei, der Mittelfeldplatz blieb den Dianaschützen trotzdem erhalten. Ingelsberg 2 hält aktuell die Spitze, mit 1335 Ringen verloren die Ingoltschützen jedoch diesmal gegen das Schlusslicht Eglharting 3. Bergangers dritte Mannschaft behauptete sich mit 1343 zu 1336 Ringen gegen die Reserve der FSG Ebersberg, Andreas Eder auf Seiten der Rohrsdorfer ließ sich mit 368 Ringen als bester Einzelschütze eintragen.