Edelweiß Kirchseeon vom Meister Tölz II gepflückt

ZSG beendet Saison mit Niederlage gegen Raubling

Landkreis – Eigentlich war es mehr ein „gerupft“ als ein „gepflückt“: Im achten und letzten Vergleich der Bezirksligasaison, übrigens der ersten für die Kirchseeoner Luftpistolenschützen, wurde Edelweiß heftig entlaubt:

Mit eigentlich locker machbaren 1408 Ringen war der feststehende Meister Bad Tölz II diesmal zu stark für Gerda Lentners Quartett. Der Teamchefin gelang mit 356 Ringen noch der beste Tageswert, für Peter Frey (350), Roland Reithmeier (331) als Ersatz und Andriy Krystophin (329) lief es nicht besonders berauschend. In der Summe 1366 Ringe, ein Wert für die A-Klasse im Gau Ebersberg. Schwamm drüber, insgesamt eine gute Startsaison für Kirchseeon und im nächsten Jahr geht eventuell noch mehr als der dritte Platz im Klassement.

Nur der fünfte und letzte Rang sprang in diesem Jahr für die ZSG Forstinning heraus. Ohne einen Sieg und zuletzt mit einer 1361 zu 1418 Heimniederlage gegen Raubling könnte das der vorerst letzte Bezirksligaauftritt für die ZSG gewesen sein. Ob Forstinning letztlich absteigen muss, ist noch nicht ganz klar. Die Gruppe wurde kurz vor dem Saisonstart von sechs auf fünf Teams reduziert. In der achten Runde waren für Forstinning Uli Huber (365), Christa Gäbelein (367), Dr. Martin Vetter (322) und Sepp Litzlbeck (307) am Schiessstand. Das Freilos fiel auf Bad Feilnbach das im Endklassement vierter wurde.

Die Abschlusstabelle:

  1. Bad Tölz II          16:0       1432,88
  2. Raubling              10:6       1420,50
  3. Ed. Kirchseeon   8:8        1420,25
  4. Bad Feilnbach     6:10      1417,13
  5. ZSG Forstinning 0:16      1393,25
Veröffentlicht in Allgemein, LP, RWK