Beide Glonner Pistolenteams in der Oberbayernliga erfolgreich

FSG Mannschaften feiern in der Vorschlussrunde jeweils 4:1 Sieg

Glonn – Einen positiven Verlauf mit „etwas vom Soll abweichenden“ Überraschungen ergab die vorletzte Runde der Luftpistolen Oberbayernligasaison für beide Teams der FSG Glonn Zinneberg. Die erste Wettkampfmannschaft trat in Lenggries an, um selbst Platz zwei in der Tabelle abzusichern und der eigenen Reserve etwas Schützenhilfe im Klassement zu leisten. Ein klarer 4:1 Auswärtssieg war es für Glonn 1 nur auf dem Papier, die Leistungen des Quintetts um Franz Zehetmaier ließen zum Teil etwas zu wünschen übrig, resümierte der Glonner Teamchef selbst: Mit lediglich 351 Ringen auf Position eins gelang Zehetmaier noch ein völlig überraschender Duellpunkt gegen Lenggries´ Klaus Kirschenhofer (344). Klaus Garten lag mit 359 Ringen vor Markus Schwaiger (355), Fred Waschke (358) behauptete sich gegen Josef Schweiger (355) und Glonns Martin Eder (359) kam gegen Katrin Schwaiger (352) zu einem Duellerfolg. Einzig Andi Riedhofer verdaddelte seinen Duellzähler nach einem 339 zu 336 an Michael Brauers. In der Summe waren das mäßige 1745 zu 1763 Ringe, regulär sind beide Mannschaften für gut 20 Ringe mehr zu haben.

Die Glonner Zweite hatte die vermeintlich schwerere Aufgabe zu stemmen, gegen die Gäste aus Rott am Inn verlor man in der Vorrunde noch klar mit 1:4 Duellen. Diesmal waren die FSG´ler gut drauf und bis auf Position fünf wurden alle Duelle gewonnen: Michael Frey lag mit 366 Ringen etwas vor Christian Lindauer (360) von den Gästen, Matthias Zettl behauptete sich mit 364 zu 354 Ringen gegen den Rotter Teamchef Stefan Brandl. Werner Rehbock setzte seine zuletzt recht guten Leistungen fort und gewann gegen Reiner Hörl mit 358 zu 355 Ringen. Gegen Florian Zettls´(353) im vierten Duell angetretenen Kontrahenten Rudi Elsässer (328) hätte auch Glonns Georg Kurz auf Position fünf (331) gepunktet, nicht aber gegen Rotts Franziska Heilmannseder, die auf gute 348 Ringe kam. Insgesamt ein versöhnliches 1772 zu 1745 bei dem Rott am Inn klar hinter seinen Möglichkeiten blieb. Glonn 2 störte das nicht, zum ersten Mal in der Saison bekleidet die gerade aufgestiegene FSG Reserve den dritten Tabellenplatz in der Luftpistolen Oberbayernliga.

In einer weiteren Begegnung tat sich der feststehende Meister Waldram gegen Rosenheim überraschend schwer: Erst nach einem Stechen gewann der Favorit hauchdünn mit 3:2 Duellpunkten obwohl die Ringwertung (1785:1736) Rosenheim als die klar schwächere Mannschaft darstellt.

Die Tabelle nach neun Runden:

  1. Stoarösl Waldram             16:2 Punkte        31:14 Duelle       1801,67 Ringe
  2. FSG Glonn Zinneberg I    12:6                      27:18                   1779,33
  3. FSG Glonn Zinneberg II   8:10                    21:24                   1765,56
  4. SG 1881 Rott am Inn         8:10                    20:25                   1771,11
  5. FSG Lenggries                    6:12                    20:25                   1758,78
  6. ESV Rosenheim                 4:14                    16:29                   1756,13
Veröffentlicht in Allgemein, LP, RWK